Alexander Fünck
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Adventzeit: “Feiertog” die niemand braucht!

Zu keiner Jahreszeit “zündelt” es sich feierlicher als an Weihnachten. Schon die Kleinsten freuen sich auf das Lichterfest mit seinen zahlreichen Docht- und Sprühkerzen, die es mit großen Augen zu entzünden gilt. Damit an den Feiertagen keine Feuerklagen kommen, haben wir die wichtigsten Tipps der Berufsfeuerwehr Graz für ein möglichst (funk)tionierendes Weihnachtsfest hier zusammengestellt und durch Online-Redakteur Kevin Griebaum illustriert.

Holding Graz-Kollege Markus Masser, selbst seit seinem 12ten Lebensjahr Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Mellach, absolvierte im Oktober die Kommandanten-Prüfung. Zu unser aller Sicherheit macht er “nebenbei” 500 – 600 Stunden jährlich freiwilligen Florianidienst und steht uns mit Rat, Tat und Tipps (nicht zuletzt für diesen Blog) zur Seite.

“Brandsichere” Tipps für die Adventzeit

  • Einen festen, frischen Baum kaufen. Bevor er aufgestellt wird, an einem kühlen Ort (z.B. Balkon, Garten, Innenhof …) aufbewahren.

Keine Christbaumzweige oder abgefallene Nadeln im Ofen verheizen, sie können explosionsartig verbrennen.

  • Für den Baum einen möglichst kippsicheren Standort wählen. Der Baum muss gegen Umfallen gesichert sein. Nicht neben Wärmequellen (Öfen, Heizkörper, Fernsehgeräte, Heißluftrohre etc. …) und in unmittelbare Nähe von brennbaren Materialien wie Vorhängen und ähnliches stellen. Eine unbrennbare Unterlage ist bei Adventkränzen unbedingt erforderlich.
  • Keine Christbaumzweige oder abgefallene Nadeln im Ofen verheizen, sie können explosionsartig verbrennen.

Keine Christbaumzweige oder abgefallene Nadeln im Ofen verheizen, sie können explosionsartig verbrennen.

  • Kerzen so anordnen, dass sich Zweige nicht entzünden können. Kerzen müssen auch möglichst senkrecht stehen,damit sie nicht kippen und zu Boden fallen. Brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen. Tropftassen bei Adventkränzen verwenden.
  • Christbaumkerzen möglichst mit Kerzenanzündern anzünden. Dies soll von oben nach unten geschehen. Gelöscht werden die Kerzen in umgekehrter Reihenfolge, am besten mit eigenen, metallenen Kerzenlöschern.
  • Elektrische Christbaumkerzen verringern die Brandgefahr. Reservekerzen vorrätig halten und auf keinen Fall die Lichterkette kürzen, damit verändert man den elektrischen Widerstand und erhöht dadurch die Brandgefahr.
  • Der Schmuck des Christbaumes soll möglichst unbrennbar sein. Wenn möglich, kein brennbares Material, wie unbehandelte Watte, Textilien und Seidenpapier benutzen.
  • Vorsicht mit Wunderkerzen! Wunderkerzen frei aufhängen, sie dürfen Zweige nicht berühren! Unbedingt die Warnhinweise auf den Verpackungen befolgen!
  • Lange Kerzen sind sicherer als kurze bzw. zu weit heruntergebrannte, da durch den Metalldorn Hitze übertragen wird und dadurch die Brandgefahr wieder gesteigert wird.

weihnachten_brandgefahren_advent_

  • Geeignete Löschmittel bereit halten. In unmittelbarer Nähe des Christbaumes Feuerlöscher, Wasserkübel, Löschdecke oder nasse Handtücher positionieren. Eine mit Wasser gefüllte Blumenspritze sollte griffbereit sein.
  • Kinder und insbesondere Tiere, wenn sie unter oder in der Nähe des Christbaumes spielen, unbedingt beaufsichtigen.

weihnachten_brandgefahren_advent_

  • Ein weiteres Entzünden der Kerzen am trockenen Christbaum nach Weihnachten vermeiden. Statistisch gesehen ereignen sich die meisten Christbaumbrände erst nach Weihnachten.

weihnachten_brandgefahren_advent_

  • Mit einem brandhemmenden Spray kann man brandgefährdete Gegenstände wie Adventskränze, Blumengestecke mit Kerzen etc. wirkungsvoll gegen Entzünden schützen. Einfach und sicher: sprühen – trocknen – fertig! Den Spray können Sie im Fachhandel beziehen.

Kerzen und deren Gefahren in der Adventzeit

  • Häufige Brandauslöser in Wohnungen und Häusern während der Adventzeit sind vergessene Kerzen. Deshalb brennende Kerzen auf Tischen und Kommoden sowie auf Adventkränzen nie unbeaufsichtigt lassen. Vor allem nicht, wenn kleine Kinder oder Tiere im Haus sind! Eine ständige Aufsicht muss garantiert sein.
  • Nie Kerzen zwischen Fenster stellen!
  • Kerzen sollen immer in Haltern mit Auffangschale aus nicht brennbarem Material verwendet werden.
  • Auf ausreichende Entfernung zu brennbaren Materialien wie Vorhänge, Holzverkleidungen und Dekorationen achten!
  • Kerzen nicht im Keller oder auf dem Dachboden einsetzen. An solchen Orten sind fest installierte Leuchten oder Taschenlampen sicherer.

Comics: Kevin Griebaum / Holding Graz

 


Kommentar hinzufügen