Bianca Riedl
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

e-mobility: Das Training der Pedalier-Kavaliere

Es war einmal eine Gruppe von Leuten, die sich dafür einsetzten, die Welt von Steiermark sauberer zu machen. Sie wollten das Land aber nicht vor Müll retten – ihre ewig währende Quest bestand darin, die Luft sauber zu halten. Ihre Waffe: e-mobility. Mit der Zeit wurden die alten Meister aber müde und so gaben sie ihr Wissen an die kommenden Generationen weiter. Zuletzt Ende Februar unserer Zeitrechnung in einer alten Steinhalle in Lannach.

Ende Februar wurde der rote Teppich in der Steinhalle Lannach ausgerollt, denn es wurde Hoher Besuch erwartet. Insgesamt strömten an die 40 TeilnehmerInnen in den Trainingsraum. VertreterInnen von Derby Cycle, MPF Drive, KTM, Sunstar und Vivax füllten den Saal und lauschten gespannt den Experten Hannes Neupert (ExtraEnergy) und Thomas Gerhardt (Derby Cycle Werke GmbH).

Hannes Neupert beim e-mobility Pedelecs Haendler-Training

Diskutiert wurden die aktuellen Entwicklungen am Elektro-Fahrrad-Markt, technische Neuerungen und Trends sowie sicherheitsrelevante und rechtliche Aspekte bezüglich der Pedelecs. Das Wort Pedelecs ist übrigens die Kurzform für “Pedal Electric Cycle” und bezeichnet eine spezielle Ausführung eines Elektro-Fahrrades, bei dem der Fahrer von einem Elektro-Antrieb unterstützt wird, wenn er pedaliert. E-mobility auf zwei Rädern sozusagen.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Verschwitzte Achseln beim morgendlichen “Hallo!” wenn die Bürotür auffliegt, sind passé!
  • Keine Geruchsbelästigung mehr für ArbeitskollegInnen und kein minutenlanges Abtrocknen im WC, bevor man mit dem Arbeitsalltag beginnen kann.
  • Auch bei weiteren Strecken ist man nicht schon müde, bevor man überhaupt ankommt.
  • Top für Konditions-Unterschiedliche, wenn man zu zweit unterwegs ist.

“Mit etwa 2.000 Euro ist man bereits dabei”, gibt sich Thomas Gerhardt, Pedelec-Fachtrainer für Radhändler zufrieden. Auch mit negativen Vorurteilen räumt er gleich auf: “Viele meinen, man muss ein E-Bike öfter zum Service bringen, als ein normales Fahrrad. Das stimmt aber ganz und gar nicht. Die Intervalle sind die Haargleichen.”

emobility grazbike pedelec händlertraining thomas gerhardt 1

Umsatz steigern – Pedelecs erfolgreich verkaufen

Pedelecs und E-Bikes werden auch im Jahr 2014 zu den heißesten Wachstumssegmenten im europäischen Fahrradhandel zählen. Schätzungen zufolge ist z.B. in Deutschland bereits jedes zehnte verkaufte Fahrrad mit einem Elektroantrieb ausgestattet. Auch in Österreich legen die Verkaufszahlen massiv zu. Das e-mobility Intensivtraining in Lannach richtete sich gezielt an Händler, die ihre Umsätze durch den professionellen Verkauf von Pedelecs und einen qualitativ hochwertigen After-Sales Service steigern wollen.

E-Bike Test Pedelecs Handlertraining

Test(osteron): Check der e-mobility Zweiräder

Nicht nur im Vortragsraum wurden die Rede geschwungen, am Nachmittag wurde bei sonnigstem Wetter auch aufs Rad geschwungen. So wurden verschiedenste Modelle an Test-Rädern geschnappt und das Areal um die Steinhalle Lannach unsicher gemacht. Besonders beliebt: die E-Mountainbikes, die ausführlich am hügeligen Gelände, an Stufen und mitten durch die Wiese auf Herz und Nieren getestet wurden. Wer sich übrigens in Graz ein Rad ausborgen möchte, kann das bei einer der zahlreichen Graz Bike Verleihstellen tun. Und natürlich auch beim großen e-mobility Infotag am 19. September 2014, wo jeder und jede nach Herzenlust alle Arten von E-Fahrzeugen testen kann, von Bikes über Segways bis hin zu Sport- oder Geländeautos. Wer nicht so lange warten möchte, sollte sich den 28. April vormerken, an dem der e-mobility Zweiradtag stattfindet.

Die Bilanz am Ende des Tages: E-Bikes sind cool! Die neuen Modelle werden den eher gemütlichen Ruf von Elektro-Fahrrädern ordentlich aufmischen, denn wer einmal in die Pedale getreten ist, wird garantiert zum elekrischen Pedalier-Kavalier.

Fotos, Video & Text:

Kevin Griebaum / Holding Graz
Bianca Riedl / Holding Graz

Videoschnitt:

Kevin Griebaum / Holding Graz

Links:

 


Kommentar hinzufügen