Kevin Griebaum
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

“E wie ‘echt geil!'” – mit E-Mobilität zum Adrenalinrausch

Man könnte fast meinen, man ist irgendwo zwischen Grazer Herbstmesse und Wiener Prater am letzten Schultag. Testosteron und Adrenalin nehmen hier deutlich wahrnehmbare Gerüche an. Hier und da hört man Mädchen kreischen, als wären sie auf einer Achterbahn. Burschen setzen Motorradhelme ab und klatschen mit jugendlichen Handschlägen ein. Männer in Anzügen setzen sich auf BMX-Räder und wirken Jahrzehnte jünger. Das ist der e-mobility Infotag beim ÖAMTC Fahrsicherheitszentrum Lang-Lebring.

Eigentlich wäre die Veranstaltung ja erst ab 9 Uhr angesetzt. Wenn es um Elektro-Mobilität geht, hat man aber offensichtlich keine Zeit zu verlieren. Schon jetzt, kurz vor 9, unterstreicht eine lange Menschenschlange vor dem Anmeldebereich die Notwendigkeit von neuen Mobilitätsangeboten. Vor allem junge Menschen reisen in Scharen an und drängeln sich um ein Formular und Akkreditierungsband. Nur damit werden sie vom passiven Zuschauer zum aktiven Nachwuchs-Rallyefahrer.

blog 1

Während die ersten Übermütigen bereits die Teststrecke stürmten, wurde auf der Aussichtsplattform erklärt, was die Testpiloten in spe heute alles erwarten wird.
Rechts, eine “Gas-geb”-Strecke  für Motorräder. Das ist der geheime Treffpunkt der coolen Kids, die mehr oder weniger was von motorisierten Zweirädern verstehen. Wer hier ordentlich den Drehzahlmesser treibt, hat sich den Respekt seiner Kumpanen verdient. Begonnen wird das Ritual mit einem euphorischen Grinser, während man den Helm abnimmt und einem “vull geil!”. Die ältere Generation will hier auch mitmischen und steht den jungen in Sachen Geschwindigkeit und Beschleunigung nichts nach. Schon hier lässt sich erkennen, dass E-Mobilität nicht nur Spaß macht, sondern auch generationenübergreifend die Menschen zusammen bringt.

blog 2

In der Mitte, der Klassiker, den wir alle noch vom eigenen Fahrsicherheitstraining kennen: die Schleuderplatte. Spannend ist, wie sich E-Autos auf nasser Fahrbahn verhalten (Stichwort: Aquaplaning!). Für die meisten macht es aber keinen Unterschied, da hier inoffiziell der Wettbewerb heißt: wer kann das Auto um 360° drehen? Dank professioneller Funk-Unterstützung von ÖAMTC-Mitarbeitern schaffen es ein paar Ehrgeizige aber doch, den virtuellen Hindernissen in Form von Wasserstrahlen geschickt auszuweichen. Noch nie war Actionfilm-Flair so umweltschonend.

blog 3

Links-Mitte hat man im Dirtpark beweisen dürfen, dass man einen starken Magen hat. Mit dem “Arctic Cat”, einem Offroad-Buggy ist es mit der Kraft des Stroms über eine Gelände-Strecke gegangen, die es in sich hatte. Sogar Nationalratsabgeordnete Elisabeth Grossmann hat es sich nicht nehmen lassen, bei einem Gastauftritt “schön sachte” über Erde und Wiese chauffiert zu werden. Man muss es aber schon selbst spüren, wie sich der Druck aufs Gaspedal zur Beschleunigung verhält. Wie viele Pferde in dem Motor wirklich drinnen stecken, wird irrelevant. Zu sehr ist man damit beschäftigt, die eigenen Endorphine im Zaum zu halten.

blog 4

Ganz Links sieht es auf den ersten Blick am unspektakulärsten aus. Hier kann man Segways, Trikes, und E-Bikes ausprobieren. Aber nur weil es hier vergleichbar langsamer zugeht, ist hier nicht Kindergeburtstag. Spätestens bei der Stuntshow waren die Zuschauer hin und weg davon, was man mit einem elektrischen BMX alles anstellen kann. Die “Oh”s und “Ah”s sind zwar nicht bis zu unseren Ohren durchgedrungen, was aber vielleicht daran liegen könnte, dass die meisten mit offenem Mund da standen.

E-Mobilität ist also nicht nur was für Warmduscher, die sich kein richtiges Auto leisten wollen, sondern die Zukunft. Und so viel hat sich auch heute schon erkennen lassen: die Leute stehen drauf.

Links:
Die offizielle Event-Zeitung zum Infotag auf ISSUU
e-mobility auf Facebook

ÖAMTC Fahrsicherheitszentrum Lang-Lebring

Fotos: Kevin Griebaum / Holding Graz, Martin Wolf / Holding Graz

Video: Kevin Griebaum / Holding Graz
Mitarbeit: Martin Wolf / Holding Graz
Musik: Nine Inch Nails – Discipline

 


Kommentar hinzufügen