Alexander Fünck
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Flughafen Graz: Der Jahrhundert-Airport

Würden wir sagen dass die letzten hundert Jahre wie im Flug vergangen sind (witzig!), müssten wir wohl einen Euro in das Phrasenschwein werfen. Doch was macht einen Flughafen aus? Eine Abflug- und Ankunftshalle, die Gepäckabfertigung, ein Tower und jede Menge Duty-Free-Angebote? Nein! Vielmehr sind es die Menschen, jene die hier arbeiten und solche für die ein Flughafen die erste oder letzte Station einer Reise ist. 

Es fällt auf, dass man durchwegs in zufriedene Gesichter blickt. Familien in kurzer Hose, mit bleicher Haut und gebügeltem T-Shirt, hoffnungsvoll beim Check-In und jene mit der locker-zerknitterten Variante, die schön gebräunt den wartenden Verwandten in der Ankunftshalle in die Arme fallen. Und irgendwo dazwischen kümmern sich viele fleißige – oftmals unsichtbare – Hände um Taschen und Koffer, den passenden Sitzplatz oder die Sicherheit an Bord.

Martina Flughafen Graz

Ausstellungen, Gewinnspiele, Führungen und viele alte Vögel

Wenn wir heute am 26. Juni 2014 den 100sten „Geburtstag“ des Flughafen Graz feiern, geht auch für Martina ein ereignisreiches erstes Halbjahr zu Ende. Die Marketing-Mitarbeiterin am Flughafen Graz betreut unter anderem die Ausstellungen auf der Flughafen-Galerie. Und da gab es heuer schon allerhand zu tun: den Anfang machte im Jänner „Graz aus der Vogelperspektive“, gefolgt von „Menschen am Flughafen“ und die noch bis 30. Juni laufende Ausstellung „100 Jahre Flughafen Graz“. Letztere gibt vor allem interessante Einblicke in Vergangenheit und Gegenwart, erlaubt jedoch schon ambitionierte Ausblicke in die Zukunft des Flughafen Graz. Am 21. Juni wurde ein Aktionstag in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Luftfahrtmuseum veranstaltet. Martina kümmerte sich um die Einteilung der Besuchergruppen für die Flughafenführungen und koordinierte das Gewinnspiel. Ein ganz normaler Arbeitstag und doch kein Tag wie jeder andere: „Das heurige Jahr ist für uns hier am Flughafen Graz etwas ganz besonderes, wir feiern den 100sten Geburtstag. Damit ist unser Flughafen der älteste Österreichs!“ freut sich Martina.

Transportmaschine Luftfahrtmuseum

Die Queen war “very amused!”

Im südlich des Flughafenareals gelegenen Österreichischen Luftfahrtmuseum war am 21. Juni „Tag der offenen Tür“. Doppeldecker und Düsenjäger, Giganten und Zwerge der Lüfte konnten besucht, bestaunt und berührt werden. Darunter auch jene Transportmaschine, in welcher der bekannte amerikanische Schauspieler Samuel L. Jackson erst im vergangenen Jahr einige Szenen für seinen letzten Film gedreht hat. Überhaupt gaben sich im Laufe der letzten 100 Jahre zahlreiche Prominente am Flughafen Graz förmlich die Klinke in die Hand. Kein Platz ist ein derartiger Promi-Magnet und Society-Hotspot wie ein Flughafen. Schauspieler, Sänger, Politiker oder der internationale Hochadel; so war bereits im Jahr 1969 die englische Königin Elisabeth II. auf ihrem Steiermark-Besuch mit Sicherheit „very amused“ vom Flughafen Graz.

Die Queen am Flughafen Graz

“Flieger schauen” am Flughafen Graz!

In der Ankunftshalle treffen wir auf Max. Der 28-jährige Kärntner studiert in Graz und ist soeben aus Mallorca zurückgekommen. Auf wen er wartet, wollen wir wissen. Seine Freundin Katia sollte ihn eigentlich längst abgeholt haben, aber sie scheint sich doch zu verspäten – wieder einmal – meint er schmunzelnd. Das gibt uns Zeit um von ihm seine ganz persönliche Geschichte, seinen Bezug zum Flughafen Graz zu erfahren. Als kleiner Bub sei er öfters mit seinem Großvater über die Pack zum Grazer Flughafen gefahren. „Flieger schauen“ wäre jedes mal wieder ein Erlebnis für ihn gewesen. Als wir ihm erzählen, dass wir heute den 100sten Geburtstag des Flughafens feiern, kann es Max gar nicht so recht glauben. „Dafür sieht er aber noch verdammt gut aus!“ – wie recht Max doch hat! Happy Birthday und alles Gute für die nächsten 100 Jahre!

Ankunftshalle Flughafen Graz

Fotos: Alexander Fünck / Holding Graz, Flughafen Graz

Weitere Infos:

 


Kommentar hinzufügen