Kevin Griebaum
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Es fliegt, es fliegt… Die Frauenwelt!

Wer jetzt mit seinen Zeigefingern nicht in der Luft ist, scheidet aus! Denn die Mädchen aus Österreich fliegen – auf die Flugbranche. Girls in Aviation heißt die Veranstaltung, die den Frauenanteil in der Flugbranche erhöhen möchte. Stewardess sein war gestern, heute legt man Hand an, um cool zu sein: ein Männerberuf aus der Sicht eines Mädels.

22 Jahre Technikinteresse formten Petra Höflich. Die junge Wienerin posiert hier nicht zum Spaß auf Fotos, weil sie bei einem Ausflug einem Flugzeug näher gekommen ist, sondern weil sie ihr Arbeitsumfeld liebt. Die junge Dame ist in der Spenglerei der Austrian Airlines Technik beschäftigt und zählt somit (beruflich gesehen) zu den “schweren Jungs”. Dabei ist sie eigentlich ganz nett.

Lehre wem Lehre gebührt

Frisörin, Sekretärin oder Arztgehilfin: gähn, schnarchlangweilig. “Das hat mich nie wirklich interessiert”, sagt Petra dazu. Es muss schon was außergewöhnliches sein. Etwas, das nicht jeder macht. Etwas, das Zukunft. hat. Etwas, das man ohne schämen herzeigen kann.

girls in aviation flughafen graz petra hoeflich (3)

Tischlerin? Na, hat nix mit Technik zu tun. Auto-Mechanikerin, vielleicht? Auch nicht, ist noch immer zu gewöhnlich. Flugzeug-Spenglerin? Ja, da sind wir schon näher an der Sache!

Trotzdem am Boden bleiben

Nach dreieinhalb Jahren Lehrzeit hat Petra ihre Traum-Lehre Ende Jänner 2013 abgeschlossen. Seither wartet ein ungewöhnlicher Arbeitsalltag auf sie: “Die größte Herausforderung ist, dass nicht jeder Tag gleich ist. Du weißt nie genau, was dich heute erwartet. Ist eh klar, mein Aufgabenbereich ist halt sehr breit und unsere Hauptaufgabe ist die Austrian Airlines Flugzeuge instand und vor allem flugklar zu halten.”

girls in aviation flughafen graz petra hoeflich (1)

Während sich ein paar ihrer KollegInnen täglich in die Lüfte schwingen und die Welt von oben sehen, bleibt Petra lieber am Boden und sorgt dafür, dass ihre KollegInnen auch sicher wieder landen können. Ob sie vielleicht in Zukunft auch etwas “abheben” wird? “Das ist eine gute Frage”, lacht sie. “Ich weiß nicht, ich will mich kontinuierlich weiterentwickeln und bin für fast alle Wege offen.”

Andere Girls in Aviation

Während Petra die mechanischen Vögel instand hält, fliegt Anna Flechtner sie. Die junge Deutsche hat sich selbst ihren Traum der Pilotin erfüllt und ist gerne zu Gast am Flughafen Graz.
Mehr dazu in dieser Blog Geschichte.

Pilotin Anna Flechtner am Flughafen Graz

Ohne Tanja Lang ist aber nix mit abheben oder landen. Ihr Arbeitsplatz ist im Tower des Flughafen Graz und sie überwacht dort sämtliche Bewegungen über dem Grazer Luftraum.

Mehr dazu in dieser Blog Geschichte.

Fluglotsen am Flughafen Graz_Fluglotsin Tanja im Tower_Girls in Aviation_Flughafen Graz.jpg

Girls in Aviation 2014

Am 28. Juni 2014 fand Girls in Aviation zum zweiten Mal am Grazer Flughafen statt. Der Andrang war wie erwartet groß und es haben sich auch politische Bekanntheiten wie Holding Graz CEO Wolfgang Malik, Vizebürgermeisterin Martina Schröck oder Landesrätin Bettina Vollath es sich nicht nehmen lassen, ein paar dankende und motivierende Worte zu spenden. Einig sind sie sich: Es wäre wichtig, dass mehr Frauen die Liebe zur Luftfahrt entdecken und sich nicht durch falsche Vorturteile einschüchtern lassen.

girls-in-aviation-flughafen-graz-collage

Fotos: René Pfister / Austrian Airlines, Kevin Griebaum / Holding Graz, Bianca Riedl / Holding Graz

Mehr Infos:

 


Kommentar hinzufügen