Der_Grazer_Trinkbrunnen_erfrischt_mit_sauberen_Trinkwasser
 
Emanuel Droneberger
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Grazer Trinkbrunnen – Liebe auf den ersten Schluck

In folgendem Fließtext erfahrt ihr, warum niemand dem Grazer Trinkbrunnen das Wasser reichen kann, die Konkurrenz seither untergetaucht ist, Trinkbecher überflüssig sind und Graz über 170 Mal im Glück badet. 

Rechtzeitig zu Frühlingsbeginn sorgen die MitarbeiterInnen der Graz Wasserwirtschaft wieder dafür, dass die Grazer Trinkbrunnen aktiviert werden. Der erste Brunnen, der aus dem Winterschlaf geweckt wurde, war heuer jener am Andreas-Hofer-Platz. Bis Mitte April werden alle in Betrieb sein.

Entlang von Laufstrecken, Fahrradwegen und auf Sportplätzen gibt’s bei den eleganten Wasserspendern für Mensch und Tier eine gratis Erfrischung. Auch an Schulen, auf Spielplätzen, öffentlichen Plätzen sowie Freizeitanlagen wird der Grazer Trinkbrunnen sehr geschätzt. In Kooperation mit der Stadt Graz wurden in den letzten Jahren an allen Pflichtschulen Outdoor- sowie Indoor-Trinkbrunnen installiert.

Familie_trinkt_aus_einem_Grazer_Trinkbrunnen

Erfolgsgeschichte Durstlöscher

Seit rund 15 Jahren wird am Durstlöscher herumgeschraubt und geplant. In den späten 90ern gab es noch eine große Nachfrage der Grazer und Grazerinnen an Trinkbrunnen. Besonders entlang der beliebtesten Laufstrecken und Fahrradwege hat man sie sich gewünscht. Zur Jahrtausendwende kam der Stein ins Rollen.
Mirko Ercher, Mitarbeiter der Holding Graz Wasserwirtschaft, junger Vater und begeistertet Radfahrer, war gerade mit seinem Sohn auf einer Radtour entlang der Mur. Schon länger störte ihn die Tatsache, Trinkflaschen mitführen zu müssen. Sein erklärtes Ziel: Einen Trinkbrunnen am Murradweg aufzustellen. Die Holding Graz nahm diese Idee auf und man startete mit den Planungen für einen Prototyp. Dieser war mit einem Wasserzähler ausgestattet. In der Anfangsphase konnte damit der Verbrauch ermittelt werden. Entlang der Mur am Schwimmschulkai startete das Pilotprojekt – es war Liebe auf den ersten Schluck. Der erste Trinkbrunnen wurde über Nacht zum Grazer Shooting Star!

Erste_Entwürfe_des_Grazer_Trinkbrunnen

Weniger ist mehr

Das Design wurde auf das Wesentliches reduziert: Ercher verzichtet auf Schnörkel, setzt auf klare Linien und Formschönheit. Das Ergebnis ist der Apple unter den Trinkbrunnen. Er ist leicht zu installieren, nahezu wartungsfrei sowie sicher vor Vandalismus – und dennoch, trotz seiner hochwertigen Verarbeitung ist er einer der günstigsten Wasserspender am Markt. Demzufolge ist der Grazer Trinkbrunnen zu einem Erfolgsprodukt avanciert, das weit über die Stadt- aber auch Landesgrenzen hinaus großen Anklang findet. Kaufen kann man den Trinkbrunnen über die Holding Graz Wasserwirtschaft. Mittlerweile haben sich dutzende Exemplare in Deutschland, in der Schweiz sowie in Bosnien und Norwegen durchgesetzt.


Nicht mehr wegzutrinken

Seit rund 14 Jahren wird am Durstlöscher herumgeschraubt und weitergedacht. Nachdem auf Laufstrecken, Fahrradwegen und Sportplätzen für Erfrischung gesorgt war, wird der Trinkbrunnen inzwischen auch an Schulen, auf Spielplätzen, öffentlichen Plätzen sowie Freizeitanlagen sehr geschätzt. In Kooperation mit der Stadt Graz wurden an allen Pflichtschulen Outdoor- sowie Indoor-Trinkbrunnen installiert.

Kind_trinkt_aus_dem_Grazer_Trinkbrunnen.jpg

Ercher’s Denkmal

2007 wurden zur Freude unserer durstigen Vierbeiner an vielen Säulen Trinkschalen montiert. Letzter Entwicklungstand ist die modische Hülle für kalte Wintermonate. Mit ihr werden Schäden auf ein Mindestmaß reduziert. Aufgrund des regen Anklangs werden ständig neue Brunnen an verschiedensten Plätzen in Graz aufgestellt. Mit über 170 Trinkbrunnen ist Graz die Trinkbrunnen-Hauptstadt Österreichs. Denn bewusst g’sund trinken wird immer mehr zum Lifestyle. Mirko Ercher hat nicht nur ein Umdenken beim Trinken bewirkt, er hat sich ein nachhaltiges Denkmal gesetzt. Er ist quasi der Daniel Düsentrieb der Grazer Wasserwirtschaft. Prost!

Mirko_Ercher_Erfinder_des_Grazer_Trinkbrunnen

Foto: Emanuel Droneberger / Holding Graz
Mirko Ercher / Holding Graz
Foto Fischer

 


4 Kommentare

07/07/2015

sehr erfreulich das es so viele trinkbrunnen gibt…
am Spielplatz in der grottenhofstrasse gibt es leider keinen.
sehr viele kinder spielen da täglich und lassen dann die plastikflaschen herumliegen.
gäbe es einen trinkbrunnen hier wäre sicher viel weniger von diesem abfall da.
eine hundewiese ist auch da…
die hundebesitzer würden sich für frisches nass für ihre Lieblinge und sich selbst auch sehr
freuen.
mit sommerlich heißen grüßen
lisa novak

Antworten
    15/07/2015

    Hallo Lisa,
    danke für dein Feedback, wir geben das unseren KollegInnen weiter.
    Beste Grüße!

    Antworten
10/04/2017

Ein Trinkbrunnen auf der Platte (Stephanienwarte) wäre richtig genial. Viele Läufer, Wanderer und Biker würden jubeln!

Antworten
    13/04/2017

    Hallo Sandro, der Bereich der Stephanienwarte befindet sich leider außerhalb unseres Versorgungsgebietes. Die einzige Versorgungsleitung dort hinauf wird von der Wassergenossenschaft Platte betrieben.
    Hier haben wir derzeit weder Rechte noch Zugriff. Es gibt aber seit dem Vorjahr von Graz Wasserwirtschaft verstärkt Bemühungen, für diesen Bereich eine Lösung zu erarbeiten. Mittelfrist wird sicher eine Möglichkeit gefunden werden. lg

    Antworten

Kommentar hinzufügen



*

code