Karin Hirschmugl
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Heiligabend im Wasserwerk

Umgeben von Bildschirmen und Karten wird Stefan Kopfer heute Abend Weihnachten feiern. Als Wassermeister hat er gemeinsam mit einem Monteur und einem Mitarbeiter den 24-Stunden-Notdienst im Wasserwerk der Holding Graz übernommen.

Wenn Sie heute vor der Bescherung noch einen Entspannungstee aufsetzen, nach dem Abendessen den Geschirrspüler einschalten und sich vor dem Schlafengehen unter die Dusche stellen, denken Sie dann daran, dass es während der ganzen Zeit bei der Graz Wasserwirtschaft jemanden gibt, der auf das Grazer Wasser aufpasst?

Stefan Kopfer tut das, von heute um 6.30 Uhr bis morgen um 6.30 Uhr.

wassernotdienst-3

Über die acht Monitore hat er die Situation des Grazer Wassers fest im Griff. Er sieht die Hochbehälter, die er auch über den Computer steuern kann. Die Wasserstände in diesen in Graz verteilten Hochbehältern werden alle fünf Minuten aktualisiert, jede Schaltung und jedes Ereignis werden protokolliert. Dazu kommt auch, dass der Objekt- und Einbruchsschutzes Vorfälle an den Hochbehältern und an den Brunnen der Graz Wasserwirtschaft sofort an die Zentrale meldet. Unüberhörbar. Und manchmal werden auch Wasserrohrbrüche gemeldet.

Wenn es notwendig ist, rücken Monteur und Mitarbeiter aus. Im Hintergrund stehen natürlich auch noch eine Baufirma, die Einsatzkräfte und weiteres Personal aus der Graz Wasserwirtschaft  für schnelle Einsätze bereit.

wassernotdienst-2

Gab es für Stephan Kopfer in den zehn Jahren seiner Tätigkeit Situationen, die richtig aufregend waren? „Gottseidank nicht, aber ich neige auch nicht zu Aufregungen“, schmunzelt der Wassermeister“, „nur beim großen Rohrbuch des 300er-Rohres bei Don Bosco war mehr zu organisieren – Feuerwehr, Polizei, Straßensperren…“

Da bleibt nur, ihm zu wünschen, dass auch die Heilige Nacht ruhig wird und genügend Zeit ist, um mit den Kollegen der Graz Wasserwirtschaft eine kleine, besinnliche Feier einzulegen.

 


Kommentar hinzufügen