Kevin Griebaum
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Hexenexpress: Keine Komplexe mit der Hexe

Adrenalin. Hohe Geschwindigkeiten. Fahrtwind, der im Gesicht drückt. Wenn dich die Beschleunigung in den Sitz presst. Na dann doch lieber mit Chips in der Couch versinken. Aber nicht heute! Heute ist umgekehrter Cheat Day, heute wird mal was gemacht! Also einsteigen und anschnallen, wir rasen den Schöckl auf Schienen hinunter!

Ich glaube nicht, dass es eine bequemere Art gibt, die Herzfrequenz und den Serotonin-Spiegel im Körper anzuheben. In Worten zu beschreiben, was der Hexenexpress verspricht (und vor allem hält) ist aber schwierig – und in diesem Fall auch gar nicht notwendig: Wir borgen uns einfach Maia, meine kleine Schwester* aus und fahren mit ihr auf den Schöckl. Mit gemischen Gefühlen, wie man sieht…

hexenexpress schoeckl gondel sommerrodelbahn (1)

Für die, die durch die Fahrt selbst noch zu wenig Pump kriegen, hat sich die Holding Graz Freizeit noch eine zusätzliche Herausforderung ausgedacht: Die Papp-Eichhörnchen, besser bekannt als Stadtpark-Hansis zählen, die sich auf der Strecke verstecken (wobei Stadtpark-Hansis auch nicht mehr ganz stimmt, jetzt sind es dann ja Schöckl-Hansis). Und damit das auch jeden Tag spannend bleibt, ändert sich die Anzahl täglich.

Das Unvermeidliche hinauszögern versuchen hilft jetzt auch nix mehr – noch einmal tief durchatmen, sich an die eigene Männlichkeit erinnern und rein in den Hexenexpress… irgendwas sagt mir, das wird noch schlimmer als die Fahrt mit der Märchenbahn…

Wer noch nicht genug Hexenexpress für heute hat, für den gibt es noch ein tolles Malbuch. Mit weniger Epinephrin dafür aber schön bunt und putzig:

Fotos & Video: Emanuel Droneberger / Holding Graz

* eigentlich ist sie die kleine Schwester unseres Kameramanns Emanuel aber können wir bitte für diese Geschichte so tun, als ob? Danke.

 


Kommentar hinzufügen