Bianca Riedl
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Graz Linien Zentralinspektor: Jubiläum zur „Steinernen Hochzeit“

Elizabeth T. Spira würde ihnen wohl eine Sondersendung widmen und Susi von Herzblatt müsste bei der Zusammenfassung ihrer Liebesgeschichte langen Atem beweisen. Der pensionierte Zentralinspektor der Graz Linien „Verkehrsbetriebe“ Arthur Altmann und seine Alberta feierten dieses Jahr ihr Jubiläum zur „Steinernen Hochzeit“. Grund genug die beiden zu besuchen und auch etwas mehr über Arthur als Urgestein der Holding Graz Linien in Erfahrung zu bringen.

Auch wir mussten googeln, um zu wissen, dass das Paar mit der „Steinernen“ nunmehr seit 67,5 Jahren verheiratet ist. „Wir haben uns gesehen und es hat gepasst“, sagt Alberta Altmann, worauf ein skeptischer Blick unsererseits folgt: „Liebe auf den ersten Blick… wie im Film also?“ Sie nickt ernst und meint: „Ja, ich habe ihm tief in die Augen geschaut und alles war klar für mich.“ Die heute 86-Jährige und ihr 92-jähriger Arthur sitzen voller Eintracht in ihrer kleinen aber schmucken Wohnung in Graz und laden uns ein, einer ganz besonderen Liebesgeschichte zu lauschen.

Der pensionierte Zentralinspektor Arthur Altmann und seine Alberta feiern Jubiläum zur Steinernen Hochzeit

Kennen lernten sie einander 1945 in einem Lazarett in Bad Gleichenberg. Alberta erinnert sich: „Ich war dort Krankenschwester und der Arzt bat mich, Arthur besonders gut im Auge zu behalten. Und das hab ich auch getan!“ Er rückt sich die Brille zurecht und schenkt ihr ein verschmitztes Lächeln, denn nicht lange, nachdem sie einander trafen, heirateten sie und sind seitdem unzertrennlich. Die Hochzeit selbst war kein leichtes Unterfangen: Der evangelische Arthur musste extra um eine Audienz beim Bischof ansuchen, um seine katholische Alberta heiraten zu dürfen. Ihre Hartnäckigkeit wurde letztendlich belohnt und sie heirateten in Trautmannsdorf, wo auch ihr Sohn zwei Jahre später das Licht der Welt erblickte.

Der pensionierte Zentralinspektor Arthur Altmann und seine Alberta feiern Jubiläum zur Steinernen Hochzeit

Arthurs Karriere bei den damaligen „Grazer Stadtwerken“ begann als Schaffner im Jahr 1954, worauf er nach und nach die Sprossen der Karriereleiter erklomm – vom Wagenführer bis hin zum Zentralinspektor, ehe er 1983 in Pension ging. Stolz zeigt er uns Zeitungsberichte, Briefe und zahlreiche Dokumente, die er akribisch und chronologisch in Mappen gesammelt hat. „Das ist mein Leben“, sagt er und deutet auf die Unterlagen. Die Umtriebigkeit und das Engagement aus seinem Privatleben spiegeln sich beruflich in seinen 26 Jahren als Aufsichtsrat der Grazer Stadtwerke AG, den 20 Jahren als Betriebsrat der Angestellten und auch seinen 13 Jahren als Gemeinderat wider. Kaum ein anderer prägte die Entwicklung des innerstädtischen Nahverkehrs der Graz Linien so wie er, so gilt die Linie 34 heute noch inoffiziell als Altmann-Linie.

Der pensionierte Zentralinspektor Arthur Altmann und seine Alberta feiern Jubiläum zur Steinernen Hochzeit

Nach dem Exkurs in die Karriere des 92-Jährigen stellen wir schlussendlich die Frage, die uns seit Beginn unter den Fingernägeln brennt: Das Rezept für 68 Ehejahre? „Es passt einfach“, lacht Arthur, „wir haben immer viel geredet und wir reden noch immer viel miteinander – über alles. Von den wichtigen Sachen bis hin zu den kleinen, etwa, was wir gemeinsam zu Mittag essen.“ Klingt denkbar einfach. Aber Alberta weiß noch etwas hinzuzufügen: „Ich hab halt auch immer alles gemacht für ihn und ihm jeden Wunsch von den Augen abgelesen.“ Na gut, letzteres ist vielleicht nicht mehr ganz passend für das 21. Jahrhundert und Alice Schwarzer würde ob dieser Aussage erst einmal tief durchatmen müssen. Aber ihre Geschichte hinterlässt Spuren und wird uns von nun an begleiten. Michael Curtiz hätte nach Casablanca zweifelsohne Stoff für einen weiteren Liebesfilm-Klassiker gefunden. Das berühmte Filmzitat „Ich schau dir in die Augen, Kleines!“ kommt uns in den Sinn. In diesem Zusammenhang aber mit einem Happy End.

Fotos: Kevin Griebaum / Holding Graz

 


1 Kommentar

01/09/2013

Das ist ja mal eine ganz liebe Geschichte! Alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit wünsche ich den Beiden! Toller Bericht!! 🙂

Antworten

Kommentar hinzufügen