Patricia Kleewein
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Kletterpark Schöckl – Abenteuer in luftigen Höhen

Das Adrenalin schießt durch unseren Körper, als wir versuchen, uns von einer Plattform zur anderen zu kämpfen. “Nur nicht nach unten schauen!” hören wir, denn “unten” ist gefühlte 10 Meter entfernt. Diese filmreife Szene ist nur eine von vielen während unserem kleinen Abenteuer im Kletterpark Schöckl.

Unser heutiges Abenteuer starten wir an der Talstation des Schöckls, weder zum Wandern noch zum Disc Golf spielen. Als wir uns etwas umschauen, können wir schon ein paar Wagemutige zwischen den Bäumen herumklettern sehen. Hoch konzentriert wird auf einem Holzstück balanciert. Langsam aber sicher beginnt auch unser Herz zu rasen und wir machen uns endlich auf zum Kletterpark am Füße des Schöckls.

Zwei nette Burschen begrüßen uns am Eingang, es wird nicht lange getrödelt und sofort geht’s los zur Einschulung. Wir erfahren, dass man durch einen speziellen C-Karabiner vom Anfang bis zum Ende des Parcours gesichert ist, da er erst nach der letzten Übung wieder vom Sicherheitsseil entfernt werden kann. Was perfekt für Kinder ist, da sie den Karabiner nicht versehentlich ausklinken können, oder uns ein bisschen die Angst vom Bevorstehenden zu nehmen, da wir wirklich gut gesichert sind und uns nichts passieren kann.

Kletterpark Schöckl, Freizeit

Nebenbei erfahren wir, dass der Waldseilpark über 4 Parcours verfügt, wobei der vierte erst im Fertig werden steht. Es gibt eine blauen, einen roten und einen schwarzen Kurs. Alle drei nehmen an Schwierigkeit und Höhe zu. Doch eins steht für uns fest: Den schwarzen Parcours mit bis zu 12 Metern Höhe lassen wir vorerst aus, Rot und Blau jedoch  entsprechen mehr unseren Fähigkeiten.

Kletterpark Schöckl, Freizeit

Wir starten an einem senkrecht gespannten Netz, welches uns schon von unten Schmerzen in den Armen bereitet. Wie echte Bergsteiger erklimmen wir die erste Plattform, ab jetzt heißt es: “Nicht nach unten schauen”. Über wackelige Holzstücke bahnen wir unseren Weg ein Stückchen weiter Richtung Ziel. Über, in 8 Metern Höhe gespannte, Slacklines, Baumstümpfe und andere Übungen geht es weiter, bis wir an der schwierigsten Übung des Parcours, an der wir nahezu verzweifeln, ankommen: 5 baumelnde Autoreifen. “Das schaff ich nie.”, “Wie soll das funktionieren?” oder “Ich trau’ mich einfach nicht!” sind nur ein paar Phrasen, die während dieser Übung fallen.

Kletterpark, Schöckl, GrazIm Großen und Ganzen war der Tag extrem lustig und spannend, wir haben unsere Höhenangst besiegt und können von uns behaupten, in 8 Meter Höhe über Autoreifen geklettert zu sein. Der Kletterpark Schöckl ist empfehlenswert für jeden, der ein bisschen Action in seinen Alltag bringen will.

Text: Linda Steurer
Fotos: Patricia Kleewein / Holding Graz
Video: Emanuel Droneberger

 


Kommentar hinzufügen