René Knabl
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Mini Giants – die starken Kids im Bad

Eine 65kg Einarm-Hantel, ein 90kg Bierfass und ein 350kg schweres Auto. Diese Gewichte stemmen die stärksten Männer Österreichs beim Strongman-Wettbewerb. Die etwas “leichtere” Version dieses Wettbewerbs fand in den Grazer Freibädern statt. Beim “Mini Giants”-Kontest konnten unsere kleinen, überraschend starken Badegäste ihre Kräfte unter Beweis stellen.

Nicht nur die österreichischen Strongmen sorgen bei ihren Challenges für Bewunderung und Nervenkitzel. Auch die “Mini Giants”, die es nun seit sieben Jahren gibt, bringen die Zuseher zum Staunen. Durchschnittlich nehmen bis zu 40 Kinder, die zwischen acht und zwölf Jahre alt sind, am Wettkampf teil und müssen sich bemühen, um die Übungen erfolgreich zu absolvieren. Der Leiter dieser Veranstaltung ist Herr Mag. Michi Wanz, der selbst immer vor Ort war und mit seinem Team die Kleinen über die bevorstehenden Aufgaben informierte und auch tatkräftig anfeuerte.

Die aufgeregten Kids wurden in zwei Altersgruppen eingeteilt. Die 8 bis 10-Jährigen hatten etwas leichtere Gewichte zu tragen als die 10 bis 12-Jährigen. Dennoch mussten sich alle konzentrieren und ihre Kräfte für die anstehenden fünf Übungen gut einteilen.

Wasserflaschen tragen

IMG_5450

Die erste Aufgabe war schon für manche eine große Herausforderung. Bis zu zwei mal 4,5 Liter Wasser mussten vom Startpunkt bis zu einem Reifen und wieder zurück getragen werden. Für eine gute Wertung war eine schnelle Zeit hinzulegen. Die Anstrengung war vor allem den jüngeren TeilnehmerInnen anzusehen, da der ein oder andere das Gewicht der Wasserflaschen beim Starten unterschätzt hat.

Medizinball werfen

IMG_5467

Das Prinzip ist einfach: Je weiter man den Medizinball wirft, desto mehr Punkte gibt es. Klingt
theoretisch nicht wirklich schwer. Doch in der Praxis sieht alles anders aus. Die Relation zwischen Körpergewicht der Kinder und dem schweren Medizinball, der 2,5kg auf die Waage bringt, klafft vor allem bei manch jüngeren Kandidaten sehr weit auseinander. Vorschriften über die Wurftechnik gibt es keine, die bleibt den Kindern selbst überlassen.

Schlauch tragen

IMG_5474

8,5kg für die erste Altersgruppe, 10kg für die zweite. Es sind nicht nur der schwere Schlauch und die Distanz zum Tisch, auf dem der mit Wasser befüllte LKW-Schlauch abgelegt werden muss, problematisch, sondern auch das Erbringen einer guten Zeit. Sobald man den Schlauch in der Hand hat, heißt´s schnell sein.

Reifen stürzen

IMG_5505

Gas geben! 20kg wiegt der Reifen, der insgesamt sechsmal gestürzt werden muss. Damit man möglichst schnell diese Quote erfüllt, braucht man die richtige Technik. In die Knie, und los geht´s! Da 20kg für die älteren TeilnehmerInnen doch etwas zu leicht sind, liegt ihnen ein 40kg schwerer LKW-Reifen im Weg.

„Power Frog“

IMG_5562

Die Regeln: Im Stand dreimal so weit wie möglich hüpfen. Das Problem: Die zwei je 1,5kg, bzw 3kg schweren Sandsäcke nicht verlieren. Bei dieser Kategorie kamen die ZuseherInnen zum Staunen. Bis zu 4,90 Meter (!) wurden mit nur drei Sprüngen zurückgelegt! Selbst die KandidatInnen waren von dieser Leistung überwältigt.

Am 12. September 2015 findet im Shopping Center Nord um 14 Uhr das Finale des “Mini-Giants”-Wettbewerbs statt. Ich bin überzeugt, dass sich die teilnehmenden KandidatInnen auf anfeuernden Jubelrufe sicher freuen würden!

Links:

Fotos: Rene Knabl / Holding Graz

 


Kommentar hinzufügen