Emanuel Droneberger
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

One-Night-Stand mit der Nachtschicht

Tief in der Nacht, wenn unsere Träume fliegen lernen, beginnt der Tag der Nachtschicht der Holding Graz Services. Auf ihrer Strecke quer durch den 1. Bezirk Innere Stadt hinterlassen sie eine nasse Spur von Sauberkeit. Ehe der Morgen graut, ist Schmutz bloß Mythos und Wirklichkeit ist Sauberkeit.

Lebenseinstellung Nachtschicht

Die Uhr schlägt 22:00 Uhr: Die Nachtschicht der Stadtreinigung hat ihren Dienst angetreten. Von Müdigkeit keine Spur. Unter ihnen, in ein angeregtes Gespräch verwickelt, sitzt Wolfgang, ein echter Veteran unter den Nachtschwärmern. Nach über 20 Jahren Dienst bei der Stadtreinigung, jeweils von 22:00 bis 6:00 Uhr in der Früh, macht er entgegen aller Erwartungen einen erstaunlich frischen Eindruck. „Wir sind die Einzigen, die von Neonröhren braun werden“, erklärt uns Martin, Leiter des Kehrbezirks.

In guten wie in dunklen Zeiten…

Als wir wissen wollen, mit welchen Schwierigkeiten man in einem Leben in der Nacht zu kämpfen hat, bekommen wir eine kurze und bündige Antwort: „Konsequentes schlafen gehen ist wichtig!“ Ehemalige Kollegen waren der großen Umstellung nicht gewachsen und mussten daher ihren Dienst quittieren. Auch zum Thema Familie gibt es Erfreuliches von Martin zu hören: „Ich arbeite seit 30 Jahren in der Nachtschicht und bin trotzdem glücklich verheiratet. Am Ende ist’s Einstellungssache, ob ein Leben in der Nacht mit Freunden und Familie vereinbar ist, oder eben nicht.“

Waschwagen_am_Jakominiplatz_in_der_Nacht


Licht im Dunkeln

Wir begleiten Wolfgang und mehrere Dienstfahrzeuge, Kehrmaschinen sowie Waschwägen auf ihrer Route in der Innenstadt. Kollegen erkennt man schon von weitem – in ihrer neongelben Reflektions-Bekleidung wirken sie wie überdimensionale Glühwürmchen. Es gilt jede Straße, jeden Platz und jede Seitengasse innerhalb des 1. Bezirks vom Schmutz zu befreien. Das Grazer Nacht- und Partyvolk hat seine ersten Spuren hinterlassen: Mistkübel gehören geleert, Zigarettenstummel und Verpackungen entsorgt. Waschwägen spritzen hartnäckigen Dreck von den Straßen, die dann anschließend von den Kehrmaschinen gereinigt werden. An Stellen zu denen kein Fahrzeug hinkommt, langt das händische Personal zu. Sie kehren unter Bänken, in Seitengassen und pflegen unsere Denkmäler. Einige dieser Arbeiten bleiben der Nachtschicht vorbehalten. Wer hätte eine große Freude, während dem Eis essen am Erzherzog-Johann-Brunnen vom Wasserdruck-Reiniger nassgespritzt zu werden?

Kehrmaschine_am_Jakominiplatz_in_der_Nacht


Ratzefatz und sauber war’s

Es ist kurz vor 02:00 Uhr. In ein paar Minuten findet die traditionelle Betriebsjause am Stützpunkt statt. Auf der Rückfahrt in die Brückenkopfgasse fällt uns das gepflegte Erscheinungsbild in der Stadt unseres Lebens auf. Es gibt keine Verschmutzungen, keine überquellenden Mistkübel. Das ist Qualität, das ist Sauberkeit!
Sichtlich von der Müdigkeit übermannt, lehnen wir das gemeinsame Schmausen ab und freuen uns auf die Hapfn!

Bilder & Video: Emanuel Droneberger / Holding Graz

 


Kommentar hinzufügen