Patricia Kleewein
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Das Wandern ist des Grazers Lust – Naherholungsgebiete Graz

Stadtpark und Augartenpark sind nur zwei der bekanntesten Grünflächen in der Innenstadt von Graz. Was viele nicht wissen, ist, dass man viele Naherholungsgebiete im Raum Graz sehr leicht und in geringer Zeit  mit den Öffis erreicht. Um welche Wanderwege es sich genau handelt, haben wir für euch herausgefunden. Dabei orientierten wir uns an der Naherholungsbroschüre  Naherholungsgebiete Graz der Gebäude- und Baumanagement GmbH Graz.

Tag 1: Naherholungsgebiet Lustbühel

Unser erstes Ziel ist der Lustbühel, auf dessen Areal sich außer dem Schloss Lustbühel aus dem 17. Jahrhundert eine Sternwarte sowie ein Streichelzoo befinden. Wir fahren mit der Linie 3 in Richtung Krenngasse bis zur Endstation und steigen dort in die Buslinie 60, Richtung Lustbühel, um. Von der Station Schloss Lustbühel starten wir unsere Rundwanderung auf dem Kiesweg, vorbei an der Ziegenweide und der Pferdekoppel. Anschließend folgen wir einem Waldweg bis zur Sternwarte, bei der sich auch die Luftgütemessstation Graz befindet. Wir folgen dem Weg weiter und zweigen rechts ab, um den Ausblick über das Naturschutzgebiet zu genießen. Bevor wir wieder am Schloss ankommen, befüllen wir unsere Trinkflaschen mit dem Wasser vom Trinkbrunnen am Spielplatz. Dieser Rundwanderweg ist gut mit dem Kinderwagen befahrbar sowie für Jung und Alt leicht zu meistern. Da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt, müssen Hunde an der Leine geführt werden, außer innerhalb der Hundewiese, wo sie freigelassen werden können.

Lustbühel, Graz, Wanderwege, Wandern

Naherholungsgebiet Rosenhain

Anschließend machen wir uns auf den Weg, um ein weiteres, sehr beliebtes Ausflugsziel der Grazer zu besuchen. Wir nehmen die Buslinie 31 bis zum RESOWI-Zentrum und gehen in Richtung Rosenberggürtel, wo sich der untere Eingang zum Rosenhain befindet. Gleich nach ein paar Metern kommt uns der erste Hund entgegen – das Areal ist unter Hundebesitzern sehr beliebt. Bei der ersten Wegkreuzung biegen wir nach Links ab und kommen zu einem kleinen Teich, in dem viele Enten ihren Lebensraum gefunden haben. Wir möchten das idyllische Ambiente noch länger genießen, aber unser Magen knurrt schon wie verrückt. Somit bahnen wir uns weiter einen Weg durch den Wald, bis wir zu einer Lichtung kommen. Von hier aus sehen wir das friedlich gelegene Café Rosenhain, das uns gerade recht kommt. Auf dem Gelände befindet sich ein groß angelegter Spielplatz und eine Hundewiese mit Trinkbrunnen. Die Wege sind größtenteils Waldwege, wobei eine asphaltierte Straße fast bis zur Gänze durch das Gebiet verläuft.

Rosenhain, Wandern, Wanderwege, Graz

Tag 2: Naherholungsgebiet Leechwald

Heute sind  wir mit der Linie 1 nach Mariatrost unterwegs. Nach rund 15 Minuten ist unser Ziel erreicht; wohl eines der vielfältigsten Naherholungsgebiete im Raum Graz: der Leechwald. Endlich starten wir unser Abenteuer durch den Wald über dutzende Wege, welche sich durch den gesamten Leechwald ziehen. Ein kleiner Dschungel in der Stadt Graz, zum Entdecken für Groß und Klein. Nachdem wir aus dem Gewirr von Wegen endlich wieder zum Hilmteich gefunden haben, genießen wir die Sonne in den bereitstehenden Hängematten am anliegenden Spielplatz. Durch das Vogelgezwitscher und den intensiven Duft des Waldes kommt es uns schon fast vor, als wären wir in einem riesigen Wald, weit weg vom Stadtverkehr. Durch Zufall entdecken wir eine Markierung, welche zu einem der drei permanenten Orientierungslaufstrecken im Leechwald gehört. So kommen wir zum Entschluss, dass sich der Leechwald mit dem Hilmteich, dem WIKI Adventure Park, den Orientierungslaufstrecken  und der Waldschule super als Allrounder in Sachen Naherholung beweisen kann. Generell ist das ganze Gebiet gut begehbar, der Rundweg um den Hilmteich ist asphaltiert und die vielen kleinen Wege führen über Waldboden und Schotter. Außerdem verfügt das Areal über ein öffentliches WC, das auch für Rollstuhlfahrer befahrbar ist und einen Trinkbrunnen.

Leechwald, Wandern, Graz, Wanderwege

Tag 3: Naherholungsgebiet Auwiesen

Am nächsten Tag geht’s mit der Buslinie 34 zur Neudorferstraße, wir folgen der Eichbachgasse durch eine Autobahnunterführung, nach welcher wir ein Informationsgebäude mit WC und einen Trinkbrunnen sehen. Einen kleinen Kiesweg entlang spaziert, schon sind wir an einem Seitenarm der Mur angekommen. Feuerstellen, Bänke und Liegeflächen durchziehen das gesamte Areal der Auwiesen, eine gute Gelegenheit die Sonne für kurze Zeit zu genießen und sich in der Umgebung umzuschauen. Außerhalb der ökologischen Schutzzone gibt es einen eigenen Hundebereich sowie eine Picknick- und Grillzone. Vor allem bei Sonnenuntergang ist dieses Gebiet wunderschön zu bestaunen und nach einem heißen Sommertag kann man sich im Flussarm der Mur abkühlen.

Auwiesen, Mur, Graz

Naherholungsgebiet Tannhof

Nach den Auwiesen fahren wir zurück in die Stadt, steigen in die Linie1  in Richtung Mariatrost ein und fahren bis zur Haltestelle Tannhof. Wir folgen dem Tannhofweg, bis wir an einem Eingang ankommen. Von dort aus marschieren wir über einen asphaltierten Weg zwischen zwei Maisackern umher bis wir einen Trampelpfad zum Wald entdecken. Das Gebiet Tannhof ist perfekt zum Spazieren und Nordic Walken oder auch für kleine Wanderungen im großflächigen Waldareal. Ein Besuch der nahe liegenden Basilika Mariatrost ist auch sehr empfehlenswert.

Tannhof, Mariatrost, Graz

Tag 4: Naherholungsgebiete Reinerkogel, Ferdinandshöhe, Platte

Heute steigen wir in die Linie 4 in Richtung Andritz ein. Bei der Haltestelle Robert-Stolz Gasse beginnen wir unsere Wanderung und überqueren zuerst die Grabenstraße, um auf den Weg zum Reinerkogel zu gelangen. Nach einer Zeit sehen wir ein Schild mit der Aufschrift “Jakobsleiter”, nun folgen 300 Stufen, bis wir an unserem ersten Ziel ankommen. Am höchsten Punkt des Reinerkogels stehen einige Sitzbänke und Tische zur Verfügung.

Reinerkogel, Graz - Kopie

Von dort aus folgen wir einem Waldweg am östlichen Berghang, um die Blütengasse zu erreichen. Wir wandern über die Saumgasse zum Oberen Plattenweg und rasten kurz auf der Ferdinandshöhe, welche auf dem Weg zur Platte liegt. Wir verweilen nur kurz auf einer Sitzbank, denn es wird schon wieder Zeit unsere Wanderung fortzusetzen.

Ferdinandshöhe, Graz

Über den Oberen Plattenweg gelangen wir zum Plattensteig, von wo aus wir das letzte Stück bis zur Platte erklimmen. Diese Rundwanderung führt über asphaltierte Straßen, Schotterwege sowie Waldböden und Wiesen. Es ist wichtig, genug Wasser mit sich zuführen, da es auf der gesamten Strecke keine Trinkbrunnen gibt. Am Ende unserer Wanderung werden unsere Anstrengungen mit einem tollen Ausblick über die Stadt Graz belohnt.

Platte, Plattensteig, Graz

Tag 5: Naherholungsgebiete Plabutsch, Buchkogel

Um zum Buchkogel zu gelangen, starten wir vom Schlossplatz Gösting, erreichbar durch die Linie 40, Haltestelle Gösting und folgen dem Wanderweg 2a/2. Bis zum Plabutsch geht es über Wald- und Schotterwege steil bergauf. Wir kommen an einigen Lichtungen vorbei und können den wunderschönen Ausblick, welcher uns am Fürstenstand – dem Gipfel des Plabutsch erwarten wird, nur erahnen. Nach einer kurzen Pause im schattigen Wald, folgen wir dem Wanderweg 2 in Richtung Buchkogel. Der Wanderweg führt größtenteils über Waldboden, nur anfangs benützt man eine asphaltierte Straße, um zum Ausgangspunkt der Wanderung zu gelangen.

Plabutsch, Graz, Wanderweg, Buchkogel

Tag 6: Naherholungsgebiet Stifting-Ries

Der Eingang zum großflächigen Waldgebiet befindet sich bei der Bushaltestelle Kienreichsiedlung. Von dort aus folgen wir einem Forstweg, welcher, je tiefer wir in den Wald vordringen, immer schmaler wird, bis er vollkommen von einem Trampelpfad abgelöst wird. Durch die dichten Baumkronen sind wir vor der heißen Mittagssonne geschützt. Die Umgebung eignet sich gut für Spaziergänge mit Hund und/oder Familie.

Stifitng-Ries, Wanderwege, Graz, Wandern

Tag 7: Naherholungsgebiet Kalkleiten (Grillplatz)

Mit der Linie 53 Richtung Stattegg kommen wir vom Andritzer Hauptplatz zur Haltestelle Andritz Ursprung, von welcher aus wir über den Mühlweg zu einer Forststraße gelangen. Durch den Wald hindurch erreichen wir den Kapellenweg, welcher uns zur Kalkleitenstraße führt. Wir spazieren an der Volksschule und Kirche Kalkleiten vorbei, bis wir unsere Pause beim Grill- und Spielplatz Kalkleiten einlegen. Dieser Naherholungsort verfügt über ein öffentliches WC, eine Feuerstelle mit Sitzmöglichkeiten und einem Trinkbrunnen. Perfekt also, um einen gemütlichen Abend mit Freunden oder Familie in der Natur zu verbringen. Die Wege verlaufen teils über asphaltierte Straßen, Schotter- und Waldboden. Praktisch für Kinderwägen oder Rollstuhlfahrer ist, dass dieser Ort mit dem Auto leicht erreichbar ist. Auf unserem Rückweg erhaschen wir noch einen unglaublich tollen Ausblick auf die Stadt Graz, also nichts wie hin und die Kamera auspacken, ihr werdet nicht enttäuscht sein!

Kalkleiten Grillplatz, Wanderweg, Graz, Naherholungsort

Fazit unseres Wandertagebuchs

Wenn es darum geht, das Naherholungsgebiet von der Innenstadt schnell und leicht zu erreichen, so punktet der Leechwald mit dem Hilmteich bei beiden von uns. Er lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Vor allem im Herbst ist dieser Ort einer der schönsten für uns, aber auch im Winter macht ihn das Eislaufen sehr beliebt. Egal welche Jahreszeit, es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Wenn ihr jedoch mehr Zeit zur Verfügung habt und ihr dem Stadtlärm vollkommen entfliehen wollt, dann legen wir euch die Rundwanderung Plabutsch-Buchkogel ans Herz. Die dortigen Wanderwege sind gut sichtbar markiert und es lohnt sich tatsächlich, den Ausblick über die Stadt Graz nach der Wanderung zu genießen.

Text: Linda Steurer, Patricia Kleewein

Bilder: Linder Steurer, Patricia Kleewein / Holding Graz

 


Kommentar hinzufügen