Kevin Griebaum
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Parkächter: Vandalismus auf den Grünflächen

Simone kommt vom Land, genauer gesagt aus Neuberg an der Mürz und war zuerst skeptisch, ob ihr das Grazer Stadtleben überhaupt zusagen wird. Viel Asphalt, eine Menge Autos, keine Almen. „Wenigstens gibt es hier einige Parkanlagen“, denkt sich die Studentin, die am Glacis wohnt. Von ihrer Wohnung aus sieht sie direkt in den Stadtpark, was ihr schon ein bisschen Heimat-Feeling gibt. Was es bei ihr zuhause aber nicht gibt, ist im Park leider an der Tagesordnung: Vandalismus.

Grundsätzlich unterliegt der Stadtpark ja dem Denkmal- und Naturschutz und ist wegen seiner Größe und Lage eine der bedeutendsten Parkanlagen in Graz. Hier treffen die Generationen aufeinander um die Freizeit in der Natur zu genießen, ohne auf unmittelbare urbane Anbindungen verzichten zu müssen.

In den letzten Jahren ist der Stadtpark immer beliebter geworden, was leider auch zu einer Fehlnutzung führt. Was auch Simone schon öfter beobachten musste waren die Auswirkungen: Verschmutzung und Zerstörung der saisonalen Pflanzenflächen und der Jungbäume, Müll, der neben leeren Abfallkörben liegt und sinnloses Graffiti.

stadtpark-graz-vandalismus-(5)

Auch die Stadtparkgärtner können ein Lied davon singen, denn sie sind täglich mit den Auswirkungen des Vandalismus konfrontiert. Parkbänke werden genauso zerstört wie Laternen, Mauern, Kunstobjekte und Denkmäler werden besprayt. Auf großes Unverständnis stößt bei Simone vor allem die Verschmutzung und Zerstörung von Spielplätzen. Auf den dortigen Fallschutzflächen finden die Mitarbeiter der Holding Graz Services, des Holding Graz Grünraumes und des Holding Graz Stadtraumes immer wieder Glasscherben, Spritzen, Kondome und dergleichen. Auch Wasserflächen werden immer wieder verunreinigt, beispielsweise durch das Einfärben des Wassers im Brunnenbecken.

Erst kürzlich wurde der Bereich um das Johannes Kepler Denkmal geschändet. Mistkübel wurden umgetreten und ganze Blumenbeete vernichtet. Der Aufwand für die entstanden Schäden ist groß, der Akt des Vandalismus völlig sinnlos.

stadtpark graz vandalismus (4)

Dabei wird der Park in der wärmeren Jahreszeit alle sieben Tage der Woche gereinigt, im Winter wird an den Werktagen aufgeräumt und gesäubert. Dass Reparaturen und Reinigungen einen gewissen Mehraufwand erzeugen, muss man auch bedenken. Rechnet man alles übers Jahr hoch, kommt man in etwa auf eine Summe von 200.000 Euro für alle Grünflächen in Graz.

stadtpark graz vandalismus (2)

Schade eigentlich, denkt sich Simone bei einem Spaziergang. Ihrer Meinung nach wäre es sinnvoller, das Geld für Verschönerungen zu verwenden, anstatt das Werk von Vandalisten auszumerzen.

Fotos: Martin Nigitz / Holding Graz, Enrico Radaelli / Holding Graz, Alexander Fünck / Holding Graz

 


5 Kommentare

23/05/2014

schöner beitrag kevin, wird dieser vom bürgermeister nagl mitfinanziert? also blogs als medienkorrespondenz zu verwenden ist ja schön und gut, aber irgendwie scheint die simone vom land eher der fantasie des schreibers entsprungen zu sein. so schreibt man wirklich keine artikel, da bleibt einfach nur der fahle nachgeschmack des populismus hängen. leider.

Antworten
    29/05/2014

    Hallo Christian!
    Ob es diese Simone tatsächlich gibt, ist mir nicht bekannt – das ist aber auch völlig irrelevant. In unseren Blogs greifen wir Themen auf und erzählen Geschichten. In diesem Fall habe ich mir erlaubt, einen anschaulichen Einstieg zu wählen, der (sei er erfunden oder nicht), bildlich auf das Kernthema hinführt. Schade, dass du den Beitrag nicht so gut gefunden hast, vielleicht gefällt dir ja ein kommender (oder bereits geschriebener) besser 😉
    Beste Grüße!

    Antworten
25/05/2014

Dieses Gfraster muss im Dreck leben. Wenn Krähen zur Futtersuche Mistkübel entleeren, schaut es besser aus. Mist bleibt Mist.

Antworten
15/01/2015

Wer ist eigentlich zuständig für die Reinigung der Öffentlichen Plätze bzw. für die Öffentlichen Spielplätze?

Antworten
    21/01/2015

    Hallo René,
    dafür sind unsere KollegInnen der Holding Graz Abfallwirtschaft zuständig.
    Beste Grüße!

    Antworten

Kommentar hinzufügen



*

code