Emanuel Droneberger
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Sauberkeit: Littern is net twittern!

Wir haben uns der Sauberkeit zuliebe über 800 Haltestellen, 70 Straßenbahnen und 150 Busse näher angesehen, Schmutzfinke in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet, schmutzige Daten und Fakten zusammengetragen, den KollegInnen bei der Reinigung über die Schultern geschaut und letztlich sagen können: „Schau, wie sauber es hier ist!“

Sauberkeit_Bus

Littern is net twittern!

Gerade in Zeiten von Smartphone, Tablet und Co, wird nur allzu leicht das Jausenpapier mit einem Wisch über den Bildschirm entsorgt. Sämtlicher achtlos fallengelassener Müll wird unter dem Begriff „Littering“ zusammengefasst. Jeden Tag müssen aus den 70 Straßenbahnen und 150 Bussen der Holding Graz Linien über 22.500 Liter Müll – alias Littering – entsorgt werden. Auf ein Jahr hochgerechnet ergibt das 9,23 Millionen Liter Papier, Jausenreste, Kaugummi, Getränkedosen und Flaschen, die einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden müssen. Eine brisante Studie zeigt, einer Müll-Olympiade gleich, die Platzierungen der einzelnen  Litter-Materialien und kommt zu folgendem, unsauberen, Ergebnis: Den dritten Platz und damit Bronze belegt der Kunststoffmüll, wie Plastikbecher, Plastiksäcke und Co. Silber geht an den Papiermüll, gerade dieser ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Vor allem Zeitungen, Prospekte oder der schnelle Flyer der letzten Straßenecke, in Bus oder Bim achtlos weggeworfen, findet sich in dieser Gruppe. Olympiasieger bei der Schmutz-Olympiade und mit 58,3 % der gezählten Litter-Stücke unangefochten an erster Stelle, liegt der Zigarettenstummel.

Blog.Sauberkeit.Littern.is.net.twittern

Schau, wie sauber es hier ist!

Bei derartig großen Mengen Müll ist eine regelmäßige Reinigung der Haltestellen dringend notwendig, Straßenbahnen und Busse werden täglich einer Grundreinigung unterzogen. Diese Reinigung erfolgt durch eine Putzfirma und findet nach dem Einzug der Wagen in die Remise oder Garage statt, all das geschieht wenn wir längst schlafen. Dabei wird gesaugt, gewischt und geschrubbt um im Frühverkehr wieder vor Sauberkeit zu glänzen. Kein Fahrzeug der Holding Graz Linien geht verschmutzt an den Start. Falls einem Fahrgast während der Fahrt eine Verunreinigung auffällt, einfach dem Fahrer/der Fahrerin melden. Unsere KollegInnen kümmern sich darum! Bei stärkeren Verschmutzungen wird das Fahrzeug getauscht. Einmal im Quartal findet eine umfangreiche Grundreinigung aller Busse und Straßenbahnen statt. Darunter versteht man die Rundum-von-oben-bis-unten-deluxe-Reinigung: Sitze werden schamponiert, Scheiben innen und außen geputzt, Graffitis entfernt und Kaugummis von Plastikteilen geschabt.

Blog.Sauberkeit.Littern.is.net.twittern

Schau, was man tun kann, damit es noch sauberer wird!

Nicht nur das Auge giftet sich beim Anblick einer zugemüllten Haltestelle, Littering hat unangenehme Auswirkungen auf Mensch, Tier und Umwelt. Tschickstummel werden erst nach 5 bis 12 Jahren abgebaut. Plastikflaschen brauchen sogar mehrere Jahrhunderte bis sie wieder Eins mit der Natur sind. Dabei ist es so einfach, unseren Müll einfach in einen der vielen Papierkörbe der Holding Graz Services zu entsorgen. Diese sind im gesamten Stadtgebiet aufgestellt, die meisten Haltestellen sind ebenfalls mit einem eigenen Papierkorb ausgestattet. Jeder von uns könnte so auf einfachste Weise seinen Beitrag dazu leisten und für noch mehr Sauberkeit sorgen in Graz, der Stadt unseres Lebens!

Fotos: Emanuel Droneberger / Holding Graz

 


4 Kommentare

20/07/2014

Obwohl es sie schon lange gibt, freue ich mich immer wieder über die netten/lustigen Sprüche auf den Holzbänken an den Haltestellen!
Einfach eine spritzige Idee!

Antworten
09/12/2014

Mir kommt 10L Müll pro Fahrgast (und Fahrt) schon etwas hoch vor:

Wenn täglich 22.500 Liter Müll anfallen, sind das im Jahr 8,2 mio Liter und pro Fahrgast dann 0,08 Liter.

Antworten
    09/12/2014

    Danke Jakob, da hast du Recht, wir werden diesen Passus aus dem Blog entfernen! Danke! lg bianca

    Antworten
24/03/2015

Weg mit den Gratiszeitungen,die überall herumliegen…..

Antworten

Kommentar hinzufügen