Wohlfuehlzone Titel
 
Bianca Riedl
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Schöckl Wohlfühlzone: Schöckl für Körper und Geist

PDM® – das sind Power-Denk-Modelle. Ich kannte es bis dato bloß in Form von Raucher-Entwöhnungsseminaren. Nicht weil ich selbst rauche, sondern weil ich meinem Papa bereits jahrelang in den Ohren liege. Wunder-Ratgeberbücher zur Raucherentwöhnung sowie Hypnose-Gutscheine zu diversen Anlässen waren vergebene Liebesmüh. PDM® ist und kann aber noch viel mehr, wie ich im Rahmen der Eröffnung der PDM®‐Wohlfühlzone am Schöckl erfahre. Papa, jetzt pass mal genau auf hier!

Die Wohlfühlzone am Schöckl ist ein Dorado für alljene, die ihre psychische Gesundheit erhalten bzw. stärken wollen. Im Sommer 2013 sind die verschiedenen Stationen der PDM®‐Wohlfühlzone am Schöcklplateau errichtet worden. Die vierte und letzte Station wurde vor Kurzem fertiggestellt und wurde im Zuge des 125. Jubiläums des Stubenberghauses eröffnet. Eine Führung der Entwicklerin und Grazer Psychotherapeutin Ursula Grohs zeigte greifbar, was dahinter steckt. Diese fand nämlich im Zuge des 125 Jahre Jubiläums des Stubenberghauses statt und wir von der Online Redaktion dürften den offiziellen Festakt begleiten, wie immer bewaffnet mit zwei bis fünf digitalen (End-)Geräten.

Wohlfuehlzone am Schoeckl Eroeffnung

PDM® war jetzt genau was?

Das Konzept von PDM® zeigt, wie man erneuerbare Energie im Körper täglich nutzt und mit dieser gute Stimmung und Lösungen von innen sichern kann. Ja, klingt super, aber mit dieser Fachdefinition krieg ich Papa auch nicht dazu, dass er mit mir den Schöckl stürmt. Dabei ist das ziemlich cool: Es handelt sich um fünf Stationen entlang eines so genannten Wohlfühlpfades, die sich mit Übungen zur Stärkung von Einfühlsamkeit, Zugehörigkeit, Anerkennung sowie Verantwortung befassen. Konkret geht es aber um die Schlagworte wie Rauchfrei, Stressfrei und Diätfrei. PDM®-Power-Denk-Modelle führen im Gehirn zu Botenstoffausschüttungen, die Nerven ausgewogen versorgen. Dauerstress und Entzugserscheinungen werden unterbrochen, Wohlbefinden und gute Stimmung ausgelöst.

Wohlfuehlzone am Schoeckl Stationen

Alles im Sinne der psychischen Gesundheit.

Deren Erkrankung ist ja mittlerweile zur Volkskrankheit Nummer 1 mutiert. Burn out, Depressionen und Angststörungen sind schon längst keine „Außenseiter-Krankheiten“ mehr, geschweige denn ein Zeichen von Schwäche. Jeder und jede von uns kennt das aus dem eigenen Umfeld.

Wohlfuehlzone_Pflanzen am Schoeckl1

Erlebbar gemacht werden kann PDM® über Seminare, Kräuterwanderungen (jeder Station entlang des Wohlfühlpfades werden spezielle Heilpflanzen zugeordnet) oder auch Kochkursen – buchbar über das Stubenberghaus /Wohlfühlhaus am Schöckl. Oder eben in Eigeninitiative, indem man in der wunderbaren Naturkulisse des Schöckls durch die Wohlfühlzone wandert.

 

 

Heilsame Wildpflanzen auf dem Schöckl Zwischen dem Fuß des Schöckls auf 400 Meter und dem Gipfel auf 1.445 Meter Seehöhe findet man übrigens aufgrund des besonderen Klimas und der Bodenbeschaffenheit über 3.000 Pflanzenarten. Seit Jahrhunderten wurde Kräuterwissen rund um den Schöckl von Generation zu Generation weitergegeben. Der Kräuterführer (siehe oben) soll eine Anregung dazu sein, die Schätze unserer Pflanzenwelt näher kennen zu lernen und ihnen mit Dankbarkeit und Einfühlsamkeit zu begegnen.

Wohlfuehlzone am Schoeckl

Hier kamen die Durchlauchten zum Durchatmen Mir ist schon klar, warum gerade der Schöckl auserkoren wurde, um eine solche Zone des Wohlfühlens zu schaffen. Neben dem atemberaubenden Umfeldes am Berg kann auch mit den Örtlichkeiten am Fuße des Grazer Hausberges in Sachen Gesundheit geklotzt statt gekleckert werden. Bereits in der Zeit der Monarchie nutzte man die heilende Wirkung des Heilklimas in St. Radegund und somit entwickelte sich das Örtchen zu einem weit über die Grenzen hinaus bekannten Luftkurort mit einem Kurbetrieb.

Hier der Folder zur Wohlfühlzone:

 

Spätestens jetzt sollte der gestresste Blog-Lesende der PDM®-Wohlfühlzone einen Besuch abstatten wollen. Ich für meinen Teil hoffe jedenfalls, dass ich meinen Papa mit diesem Blog überzeugen konnte: es geht nicht um den Zwang mit einer bestimmten Sache aufhören zu müssen, sondern um die Möglichkeiten, die einem geboten werden, um den persönlichen Wohlfühl-Faktor zu steigern. Und dazu trägt die PDM®-Wohlfühlzone ein gutes Stück bei.

Fotos:
Alexander Fünck / Holding Graz
Emanuel Droneberger / Holding Graz

 


Kommentar hinzufügen