Kevin Griebaum
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Zürich, verführ mich (nochmal)!

Seit 29. März 2015 fliegt SWISS Airlines täglich vom Flughafen Graz nach Zürich! Damit ergeben sich für reiselustige Grazer nicht nur tolle Umsteigemöglichkeiten (z.B. nach New York, Delhi oder Montreal), sondern natürlich ergibt sich auch das Offensichtliche: Ein leicht gemachter Städtetrip nach Zürich.

Der Grand Brie der Städtetrips

Was mir an der Schweiz generell sehr gut gefallen hat:

kaesli meme

Aber ehrlich, Zürich ist eine tolle Stadt. Die Züricher sind freundlich und zuvorkommend. Das Essen ist köstlich und die Gelegenheit für Selfies mit Stil bieten sich an so ziemlich jeder Ecke. Was man aber schon mithaben sollte: das nötige Kleingeld. Zürich lässt sich seine Qualität auch was kosten und so zerrinnt das Urlaubsbudget beim unachtsamen Prassen wie ein Stück Emmentaler auf heißen Spätzle. Positiv dafür: mit dem Flieger ist man in ein bisschen mehr als einer Stunde von Graz in Zürich (oder umgekehrt). Geflogen wird mit SWISS Mo – So von Zürich – Graz: 09:00 – 10:10 Uhr und Mo – So von Graz – Zürich: 10:45 – 12:00 Uhr.

Stadt 2.0

Zürich ist ein bisschen wie Graz. Wahrscheinlich ist die Stadt deshalb so sympathisch. Sie haben auch einen Hausberg, aber der direkt am Standtrand zu finden ist: Vom Uetliberg aus sieht man über die Stadt, den Zürichsee und kann sogar bis zu den Alpen blicken. Gerade in den Wintermonaten ist der Berg interessant, da man dann über die Hochnebeldecke Zürichs schauen kann. Außerdem werden die Wanderwege in Schlittenpisten umfunktioniert.

uetliberg zuerich 2

Eher im Sommer empfehlenswert: Schifffahrten am Zürichsee. Auch was öffentliche Verkehrsmittel anbelangt ist Zürich vorne mit dabei: Ob mit Bus, Tram oder Trolleybus (Oberleitungsbus) – mit den Verkehrsbetrieben Zürich kann man seinen Städtetrip individuell planen.

Wer hat’s erfunden?

In einer Metropole wie Zürich braucht es natürlich auch Trends und einzigartige Orte, an denen man etwas Besonderes erleben kann. Sehr prominent: Das Sechseläuten. Kurzum, es wird ein Schneemann am Scheiterhaufen verbrannt und je schneller sein Kopf explodiert, desto schöner wird der Sommer. Ein Spaß für die ganze Familie (die Schneemänner hasst), den man am 13. April 2015 live miterleben kann.

sechselaeuten zuerich 2

Abseits des Frühlingsfestes “Sächsilüüte”, wie man dort zu sagen pflegt, darf man auch hippe Plätzchen erkunden, in denen die Schweizer ihr Vorurteil, altmodisch zu sein, abstreifen. Woran ich mich immer noch sehr gerne erinnere: Frau Gerolds Garten. Diesen Hybrid zwischen Garten/Lokal/Shop/OpenAir/Stube habe ich sonst noch nirgendwo gesehen.

frau gerolds garten

Wem das entweder zu gemütlich oder nicht gemütlich genug ist, der ist vielleicht im PurPur genau richtig. Orientalisches Flair vereint Sitzkissen zum Ausspannen mit Top-DJs, die die Cellulite aus den Tanzbeinen verschwinden lassen. Wer für beides schon zu alt ist, darf auf der Terrasse mit den Einheimischen “sehen und gesehen werden” spielen.

purpur zuerich

Man muss nicht Frank heißen…

… um Zürich gerne einen Besuch abstatten zu wollen. Auch wenn man dort mit vielen Franken (jetzt ist das Wortspiel auch endlich schlüssig) zahlen muss, so ist es das bisschen Kleingeld schon wert, diese Stadt erlebt zu haben. Essen, Menschen und Atmosphäre sind harmonisch aufeinander abgestimmt und so untrennbar, wie ein angebranntes Käsefondue vom Topf.

Fotos: https://www.zuerich.com (Martin Rütschi, Zürich Tourismus), imgflip.com, Wikipedia (Magnus Manske), http://www.fraugerold.ch, http://www.purpurzurich.ch

 


1 Kommentar

30/03/2015

Sehr gut, aber ein Flug am Abend von Zürich nach Graz non Stop der fehlt.

Antworten

Kommentar hinzufügen