trauerportal_bestattung-graz_allerheiligen
 
Bianca Riedl
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Trauerportal: Virtuelles Gedenken

Geteilte Freude bedeutet doppelte Freude, geteiltes Leid, halbes Leid, wie es ein Sprichwort beschreibt. Dennoch werfen selbst freudvolle Ereignisse bereits die bange Frage nach der richtigen Wortwahl und der passenden Form auf. Noch stärker ist dies in einem Trauerfall, mehr noch sogar wenn man die Kondolenzwünsche nicht persönlich überbringen kann. In diesem Fall gibt es bei der Bestattung Graz seit zwei Jahren die Möglichkeit, online zu kondolieren: auf dem Trauerportal.

Verabschiedung auf dem Trauerportal

Wenn räumliche Distanz oder andere Umstände die Teilnahme an Festen und Feiern verhindern, so will man dennoch meist nicht auf ein persönliches Zeichen der Verbundenheit und Wertschätzung verzichten. Ein Telefonat erweist sich im Trubel oft als ungünstig und erreicht deshalb nur selten das angestrebte Ziel. Als klassische Alternative dient meist der handgeschriebene Brief. Varianten, die jedoch in der Praxis nur von Angehörigen, Freunden und dem engeren Bekanntenkreis wahrgenommen werden. Die elektronischen Medien bewirkten in den letzten Jahren quer durch die Generationen deutliche Veränderungen im Kommunikationsverhalten. E-Mail, Kurznachricht oder Eintragungen auf Social Media-Portalen gelten für Gratulationen und Glückwünsche heute bereits als durchaus gesellschaftsfähig.

Die Bestattung Graz suchte deshalb nach einem geeigneten Weg, die Möglichkeiten des Internets zu nutzen, um mit der gebotenen Sensibilität, unter Wahrung der Pietät und dem gebotenen Respekt gegenüber den Verstorbenen und ihrer Hinterbliebenen, Mitgefühl auszudrücken. Besteht der Wunsch der Angehörigen, werden hierfür auf www.trauerhilfe.at, dem Internetportal der Trauerhilfe, nicht nur A4-Parte, Trauerbild und ggf. Zeitungsparte veröffentlicht, sondern auch ein elektronisches Kondolenzbuch angelegt und das virtuelle Entzünden kostenloser Trauerkerzen als Zeichen der Anteilnahme geboten.

bildschirmfoto-2016-10-28-um-14-12-03

Immer mehr Menschen nutzen das Trauerportal

Erreichbar ist die Plattform über die Website der Bestattung Graz: http://www.holding-graz.at/bestattung/trauerportal.html. Die Eintragung im Kondolenzbesuch wird nach Prüfung der Bestattung Graz freigegeben, sodass einer Veröffentlichung von etwaigen weniger pietätvollen Texten vorgegriffen werden kann. Wer möchte, kann auch regelmäßig zum Todestag informiert werden. Spitzenreiter bei den virtuellen Kondolierungen ist übrigens die Bestattungs-Filiale in Bad Radkersburg, wobei das Trauerportal generell immer mehr Anklang findet und verstärkt genutzt wird. Der „Service“ ist für die Hinterbliebenen kostenlos, der Wert einiger lieben Worte für die Trauernden hingegen unbezahlbar.

Links:

 

 


Kommentar hinzufügen