Alexander Fünck
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Der verlorene Regenschirm und die plötzliche Bremsung

Wem ist noch nie eine Straßenbahn oder ein Autobus „vor der Nase davongefahren“? Ihr habt schon einmal einen Regenschirm in einem öffentlichen Verkehrsmittel vergessen und wusstet nicht, wo ihr ihn eventuell wieder bekommt? Unsere Praktikantin Lisa ist den zehn vielleicht relevantesten Fragen, Unklarheiten und Mysterien auf den Grund gegangen und hat auch gleich die passenden Antworten darauf gefunden. Die folgenden Bilder sollen helfen, das eine oder andere Erlebte im Zusammenhang mit öffentlichen Verkehrsmitteln besser zu verstehen.

Achtet bitte vor dem Betreten des Zebrastreifens besonders auf herannahende Straßenbahnen!

Im Straßenverkehr haben FußgängerInnen an nicht ampelgeregelten Zebrasteifen immer Vorrang gegenüber ein- und zweispurigen Fahrzeugen. Bei einer Straßenbahn gilt diese Regel gemäß Straßenverkehrsordnung wegen des längeren Bremsweges NICHT! Straßenbahnen haben bei Zebrastreifen ohne Ampelregelung IMMER Vorrang gegenüber FußgängerInnen.

tipp_1

Wenn Ihr den Fahrschein im Fahrzeug kaufen wollt, solltet Ihr am besten Münzen zur Hand haben!

Aus Sicherheitsgründen führen unsere BuslenkerInnen nur so viel Wechselgeld mit, dass sie im Laufe ihres Dienstes nur auf jeweils 20 Euro herausgeben können. Solltet Ihr nur über Papiergeld ab 20 Euro verfügen, müsst Ihr die Fahrkarte bitte bei der nächsten Vorverkaufsstelle bzw. vor Fahrtantritt den großen Schein einwechseln.Tickets direkt beim Fahrpersonal gibt´s übrigens nur im Autobus! In der Straßenbahn gibt es Fahrscheinautomaten, daher werden keine Fahrscheine durch die FahrerInnen verkauft! ACHTUNG: Beim Fahrscheinautomaten in der Straßenbahn kann man nur mit Münzen, Bankomat- oder Kreditkarte, nicht aber mit Papiergeld, bezahlen.

tipp_2

Vor der Nase abgefahren? Verständnis erspart Ärger!

Manchmal ergibt sich die Situation, dass ein Fahrgast noch schnell die letzte Tür erreichen will, die Straßenbahn aber just in diesem Moment abfährt. Wer nun denkt, dies sei böswillige Absicht des Fahrers oder der Fahrerin, liegt falsch. Da Straßenbahnen im Schnitt zwischen 20 und 27 Meter lang sind und die älteren Garnituren keinen Seitenspiegel haben, besteht für den Fahrer oder die Fahrerin keine Sicht bis zur letzten Tür.

tipp_3

Im Fundbüro der Stadt Graz habt Ihr gute Chancen, Vergessenes wiederzufinden

Wenn ihr in unseren Fahrzeugen etwas vergessen und es gleich gemerkt habt, dann kommt noch am selben Tag ins Rondeau am Jakominiplatz (Verkehrsaufsicht). Danach werden vergessene oder liegengeblieben Gegenstände beim neuen Fundbüro der Stadt Graz in der Annenstraße 19 hinterlegt. (Tel. 0316-872-2390 oder via Web www.fundamt.gv.at!)

tipp_4

Denkt bitte nicht, dass wir Euch aussperren wollen!

Wenn unmittelbar, bevor Ihr den „Tür öffnen“-Knopf betätigt, sich die Tür schließt und nach Ihrem Drücken nicht mehr öffnet, will Euch niemand auf solche Weise ärgern. Nach dem Fahrgastwechsel schließen sich die Türen der Fahrzeuge nach einer gewissen Zeit nämlich automatisch. Ist die Straßenbahn bzw. der Bus abgefertigt, dann öffnet sich auch die Tür nicht mehr. Erkennbar ist das für Euch, wenn das Licht am Türknopf erloschen ist.

tipp_5

Denkt bitte daran, zum Aussteigen den“ Haltewunsch-Knopf“ zu drücken!

Wenn ein Fahrgast vergessen hat, vor seiner Haltestelle den „Haltewunsch-Knopf“ zu drücken, kann es passieren, dass Bus oder Straßenbahn an der gewünschten Haltstelle durchfahren. Wenn nämlich kein Haltewunsch erfolgt ist und an der Haltstelle kein Fahrgast zusteigen möchte, wird der Fahrer oder die Fahrerin die Haltestelle im Regelfall nicht bedienen.

tipp_6

Ein- oder Ausstieg außerhalb von Haltestellenbereichen ist ausnahmslos untersagt!

Wenn sich Straßenbahn oder Bus nicht mehr im Haltestellenbereich befinden, darf das Fahrpersonal laut gesetzlichen Vorschriften die Türen nicht mehr öffnen, da der Zu- und Ausstieg aus Sicherheitsgründen ausnahmslos nur im Haltestellenbereich gestattet ist.

tipp_7

Habt keine Angst, von einer Tür eingeklemmt zu werden!

Damit sich beim Ein- und Ausstieg niemand verletzt, haben unsere Türen mit Lichtschranken versehene Sicherheitsmechanismen und Türfühlerkontakte an den Türflügeln. Damit ist sichergestellt, dass sie bei Widerstand sofort wieder aufgehen. Die Türen werden von jedem Fahrer und jeder Fahrerin vor Fahrtantritt gewissenhaft geprüft. ACHTUNG: Bitte greift dennoch nicht in eine schließende Tür! Keinesfalls Gegenstände wie Schirm oder Stock als “Türöffner” verwenden!

tipp_8

Gebt Eurer Tasche im vollen Fahrzeug keinen eigenen Sitzplatz!

Oft bietet sich der nächste Sitzplatz an, um seine (Schul)Tasche abzustellen. Im vollen Fahrzeug gilt allerdings: Taschen haben auf den Sitzflächen bitte nichts verloren! SchülerInnen sollen vor Betreten der Öffis ihre Schultaschen oder Rucksäcke vom Rücken nehmen, da ein Durchgehen in den Fahrzeugen sonst oft nicht möglich ist.

tipp_9

Während der Fahrt gut festhalten!

Es ist wichtig, dass Ihr euch in unseren Fahrzeugen guten Halt verschafft, damit es im Falle einer Notbremsung zu keinem Sturz bzw. keiner Verletzung kommt. Bitte verwendet die Haltegriffe und Haltestangen in den Fahrzeugen um euch festzuhalten.

tipp_11

Achtet beim Überqueren auf Gegenverkehr!

Bitte überquert die Straße bzw. die Schienen nicht direkt hinter einer stehenden Straßenbahn bzw. einem Bus. Der Fahrer oder die Fahrerin eines entgegenkommenden Fahrzeuges sieht Euch erst im letzten Moment und es kann so zu schweren Unfällen kommen.

tipp_12

Fotos: Rene Knabl / Holding Graz

 


Kommentar hinzufügen