Kevin Griebaum
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Weihnachts No Go’s: Dinge, die man nicht tun sollte

Endlich Weihnachtszeit: Kekse backen/essen, mit der Familie besinnlich zusammenkommen, Geschenke auspacken, … herrlich. Aber es gibt dann doch so ein paar Dinge, die man auch über die Weihnachtszeit absolute No-Go’s sind. Wir haben die Klassiker für’s Büro gesammelt.

No Go #1: Auf Mission mit Weihnachtsliedern

Es soll ja wirklich Leute geben, die nach den ersten Takten von Last Christmas noch kein Ohrenbluten bekommen. Falls ihr zu diesen Menschen gehört: Ihr seid eine Minderheit. Bitte beachten, falls ihr der ortsansässige Büro-DJ seid. Danke.

No Go #2: Mit der Deko übertreiben

Ein schön geschmücktes Eigenheim ist was Feines – wenn man halt drauf steht. Im Büro muss Dekoration nicht unbedingt sein. Wenn, dann bitte einvernehmlich. Faustregel: lieber zu wenig, als zu viel.

No Go #3: Egoistische Kekse-Völlerei

Kekse gehen eigentlich immer, zu Weihnachten sind die kleinen Diabetes-Bömbchen aber besonders beliebt. Wenn der Kollege oder die Kollegin auch mal welche von zuhause mitbringt, sollte man sich an die besinnlichen Wurzeln von Weihnachten erinnern und alles brüderlich (und schwesterlich) miteinander teilen.

No Go #4: Schas verschenken

Ob nun der ungute Kollege vom Büro nebenan oder die Tante, der man die Retourkutsche für jahrelange Socken-Geschenke verpassen will: man verschenkt einfach nicht absichtlich etwas, was der Gegenüber nicht will. Das gilt übrigens auch für die, die gerne passiv-aggressiv verschenken!

 


Kommentar hinzufügen