Kevin Griebaum
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Wenn die Mobilität in Graz sTIMmt

Täglich intelligent mobil zu sein ist seit Ende September in Graz endlich selbstverständlich. Möglich macht das das Akronym tim, das (e-)Carsharing, Öffis, e-Taxi, öffentliche Ladestationen und das Fahrrad miteinander verbindet. Wir haben den neuen Service ausprobiert.

Wie funktioniert tim?

Um tim nutzen zu können, benötigt man eine tim-Karte (siehe Titelbild). Die bekommt man im tim-Service-Center in der Steyrergasse 116. Wegen des großen Andrangs auf das verlockende Angebot sollte man sich auf der tim-Website voranmelden und einen Terminausmachen. Bei Anmeldung bis zum 31.12.2016 spart man sich übrigens die einmalige Registrierungsgebühr von EUR 15,00 und die monatliche Mitgliedsgebühr von EUR 7,00 bis Ende des Jahres. BesitzerInnen einer ÖV-Jahres- oder Halbjahreskarte haben immer einen Vorteil: sie ersparen sich grundsätzlich die Registrierungsgebühr.
Bei diesem persönlichen Termin füllt man die restlichen Unterlagen aus, bestätigt die Identität und den Besitz eines gültigen Führerscheins und bekommt eine persönliche theoretische und praktische Einschulung in das System und die Fahrzeuge. Die Kolleginnen und Kollegen vor Ort sind Mo-Fr von 8 bis 18 Uhr im Einsatz und die tim-Hotline ist unter 0316 887-4755 rund um die Uhr telefonisch erreichbar.

538a0671

Und damit es danach nicht heißt, dass man mit leeren Händen raus geht, bekommt man seine brandneue tim-Karte frisch gedruckt ausgehändigt. Mit dieser kann man sofort (e-)Carsharing-Autos und Leihwagen buchen, seine tim-e-Taxi-Fahrt auf Rechnung abwickeln oder sein privates e-Auto an den öffentlichen Ladesäulen bis auf Widerruf kostenlos aufladen. Auf der Rückseite der tim-Karte kann man sich auch seine ÖV-Jahres- oder Halbjahreskarte aufdrucken lassen

Das (E-)Carsharing benutzen

Jetzt, wo man endlich die tim-Karte in Händen hält, braucht man nur noch ein freies tim-Auto. Über die Website meldet man sich einfach an und kann eines von derzeit vier am tim Hasnerplatz zur Verfügung stehenden Autos auswählen. Derzeit gibt es tim am Hasnerplatz und Jakominigürtel (Ecke Conrad von Hötzendorfstraße). Weitere Standorte, zB in der Janzgasse in Eggenberg gehen auch noch heuer in Graz in Betrieb. Man gibt einfach seine Wunsch-Zeit im Kalender an, nimmt das passende Auto dazu und fertig. Für längere Fahrten kann man übrigens auch einen Leihwagen buchen. Das E-Carsharing hat Kathi bereits vorab für uns getestet…

tim-kalender

Die tim-Autos verwenden

Die tim-Autos fallen nicht nur durch ihr besonderes Branding auf, sondern auch durch ihre Bedienung. Was anfangs vielleicht etwas ungewohnt ist, wird schon bald zur Gewohnheit. Zündschlüssel gibt es nämlich keinen mehr, sondern nur noch die tim-Karte, die man bei dem persönlichen Termin im Zuge der Registrierung ausgehändigt bekommt. Diese (ent-)sperrt die Autos, wird zur Ladung (bei e-Autos) benötigt und schließt Buchungen ab. Alles ganz simpel, eigentlich.

538a0649_fotor_collage_fotor

Einmal ein E-Taxi, bitte!

Wer keine Lust hat, selbst zu fahren, kann sich und seine sechs FreundInnen auch bequem von A nach B per tim-e-Taxi transportieren lassen. Die Großraum-e-Taxis bieten genug Platz für eine kleine WG-Feier und sind deshalb besonders bei StudentInnen beliebt – weil je mehr im Taxi, desto günstiger 😉 Abgerechnet wird einfach mit der tim-Karte. Sie hat zwar keine Zahlfunktion, dient in diesem Fall also quasi als eine Art Kreditkarte. Bezahlt wird erst am Ende des Monats im Zuge der Monatsrechnung.

Ist das schon alles was tim kann?

Selbstverständlich nicht. Mit tim kann man auch die Graz Linien nutzen, dazu muss man nur seine ÖV-Jahres- oder Halbjahreskarte auf die Rückseite seiner tim-Karte drucken lassen – dadurch spart man sich eine zusätzliche Karte. Wer selbst schon ein e-Auto hat, kann es mit tim bzw. seiner tim-Karte auch an den öffentlichen Ladesäulen am tim-Standort aufladen – und das bis auf Widerruf sogar kostenlos mit Naturstrom der Energie Graz. Außerdem funktioniert die tim-Karte nicht nur bei tim-e-Taxis, sondern auch bei “gewöhnlichen” Taxis der Funkgruppe 878 und 889.

Mit den e-Autos von tim braucht man sich auch keine Sorgen mehr über Parkgebühren machen: Bis auf Widerruf ist das Parken in der blauen Zone bis zu 3 Stunden (ausgenommen Europaplatz beim Bahnhofvorplatz (1 Std.), am Kaiser-Josef-Platz, in der Schlögelgasse und am Lendplatz (jeweils 1,5 Std.). Detail-Infos: www.graz.at/parken) und in der grünen Zone mit e-Autos gebührenfrei (in der blauen Zone ist eine Parkuhr notwendig).

Und falls das alles noch immer nicht überzeugt hat: Die tim-Autos schauen auch ziemlich schneidig aus – innen und außen 😉

 


Kommentar hinzufügen