Winterdienst_Streugut_Privatpersonen
 
Bianca Riedl
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Winterdienst: Graz als größter Eislaufplatz Mitteleuropas

Dieses Wochenende herrschte Ausnahmezustand in Graz: Schnee, kalte Temperaturen und gefrierender Regen bzw. Schneeregen verwandelten die Straßen und Gehsteige unserer Landeshauptstadt in spiegelglatte Eisflächen – eine Herausforderung für den Winterdienst der Holding Graz.

Es ist Sonntag, 11:29 Uhr. Eigentlich habe ich frei, aber sämtliche mobilen Endgeräte in meiner Nähe beginnen plözlich zu summen oder zu blinken. Ein Blick auf das iPhone verrät: “WARNSTUFE ROT”. Der behördliche Krisenstab der Stadt Graz hat, aufgrund der akuten Glatteisgefahr im gesamten Stadtgebiet, am Sonntag die Warnstufe Rot ausgerufen. In Lichtgeschwindigkeit mache ich mich “ausgehfertig” und auf in die Arbeit – letzteres allerdings eher im Schneckentempo und mit kurzzeitigen Kuschel-Attacken auf Hausmauern und Zäune. Ich hatte es ja gewusst: “Es ist verdammt glatt!” Im Büro warten bereits meine Kollegen – unser Wochenenddienst und die Bereitschaft – die mir berichten, was bereits alles im Laufen ist. Und das ist eine ganze Menge:

80 Fahrzeuge und 150 Mann im Dauereinsatz
Es sind insgesamt 80 Streufahrzeuge und 150 Mann (inkl. händischer Teams), die Seite Ende letzter Woche durchgehend im Einsatz waren: beim Winterdienst (Holding Graz Services | Stadtraum) unter der Leitung von Dipl.-WI (FH) Burkhard Steurer, MAS, MSc und von Seiten der Holding Graz Linien unter der Leitung von Ing. Andreas Hopferwieser.

Winterdienst_Pflug_Holding Graz

Vereist: Straßenbahn-Oberleitungen und Schöckl-Seilbahn
Durch Unfälle sowie vereiste Oberleitungen kam es zu Verzögerungen im öffentlichen Verkehr. Von Seiten der Graz Linien wurde der Personalstand erhöht um noch schneller bei Störungen, Vorfällen etc. mit Ersatzbussen zur reagieren. Die Schöckl-Seilbahn war ab Sonntag wegen starker Vereisung und Stromausfall nicht in Betrieb. Dazu kommt die Gefahr durch brechende Bäume.

Vereisung der Schöckl Seilbahn - Winterdienst der Holding Graz

Die Bevölkerung wurde gebeten sehr vorsichtig zu sein. Die Empfehlung der Landeswarnzentrale: Nur das Haus verlassen, wenn es unbedingt notwendig ist. Besonders betroffen: FußgängerInnen, RadfahrerInnen und AutofahrerInnen. Um große Vorsicht wurde vor allem auf Berg- und Nebenstraßen sowie auf Geh- und Radwegen gebeten. AnrainerInnen und HauseigentümerInnen wurden ersucht u. a. ihre Gehsteige so gut wie möglich zu streuen bzw. zu salzen.

Streugutausgabe der Holdoing Graz für den Winterdienst

“Wir müssen die Leute informieren!”

Unser Team der Konzernkommunikation wurde von Enrico Radaelli in den Dienst gestellt. Ziel war es, die Öffentlichkeit über den Status quo und aktuelle Maßnahmen von Seiten der Holding Graz zu informieren. Medieninformationen wurden in Abstimmung mit der Feuerwehr (Abteilung für Katastrophenschutz) aufbereitet, so etwa für TV-Interviews (ORF, ATV) und Radio-Interviews (Antenne Steiermark, Ö3, Ö1, Radio Steiermark), konzernweit bespielten wir weitflächig sämtliche Informations- und Kommunikationskanäle (u.a. Internet, Facebook, Infoscreen, Info-Steelen der Graz Linien).
Unter der Leitung von Radaelli wurden regelmäßige Lagemeldungen herausgegeben sowie die Besetzung der Telefonzentrale der Holding Graz am Sonntag veranlasst. Als Unterstützung für die Nebenstelle 7272, welche die Rückmeldungen der Grazer Bevölkerung für den Winterdienst aufnahmen und an die Einsatzteams weiterleiteten. Das Call Center versorgten wie in regelmäßigen Abständen mit Informationen. Hier wurde uns auch mitgeteilt, dass den Leuten langsam Streusalz und Splitt ausgehen. Die Frequenz in den Ambulanzen des LKH stieg schlagartig an.

Blog_Winterdienst_Streugut

Streugutabholung durch Privatpersonen
Aufgrund der akuten Glättegefahr wurde bereits am Samstag morgen bis auf Weiteres das Salzstreuverbot auf Grazer Gehsteigen durch die Stadt Graz (Abteilung Katastrophenschutz) aufgehoben. Um den erhöhten Bedarf an Streumitteln für Privatpersonen sicherzustellen, ordnete der Bürgermeister der Stadt Graz als behördliche Maßnahme eine Ausgabe von Streumitteln an. Die Abgabe erfolgte in Haushaltsmengen an Privatpersonen, u.a. beim Stützpunkt der Holding Graz Services, Neufeldweg 219, bei der Remise 2 in der Steyrergasse 113 sowie in der Wasserwerkgasse 15. Kommuniziert wurde diese über eine Presse-Aussendung, Radio, die Holding Graz Website und Facebook. Insgesamt haben die KollegInnen bei dieser Aktion 75 Tonnen Splitt/Salz aus. Das sind bei einer Abgabe von 20kg pro Person/Haushalt eine errechnete Personen/Haushaltsanzahl von 3750. Wir hoffen unsere Aktion hat einige Knochen und Bänder heil bleiben lassen…

Leitfaden für Hauseigentümer

 


Noch ist die Gefahr nicht gebannt, denn nicht nur Glatteis stellt ein Problem dar, auch Dachlawinen werden jetzt zu einem akuten Problem. Nach wie vor sind die KollegInnen im Einsatz im Kampf gegen Schnee und Glätte. Deshalb mein Aufruf an AnrainerInnen und HauseigentümerInnen: “Versucht eure Gehsteige so gut wie möglich zu streuen bzw. zu salzen.” und an alle anderen “Passt auf euch auf, Kinder .”

Medienberichte:

Fotos:
Enrico Radaelli, Johnny Struckl, Alexander Fünck

 


Kommentar hinzufügen