Dieter Demmelmair
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Der größte Fan unserer Öffis!

Sebastian Springer zählt zu den wohl größten Öffi-Fans in Graz. Das zeigt er auch nach außen, betreibt er doch auf “Instagram” einen Graz Linien-Fan-Blog. Jetzt wurde dem 16-jährigen Lehrling ein großer Wunsch erfüllt – er durfte selbst einmal Straßenbahn-Chauffeur sein.Fußballspieler, Polizist und Pilot – das sind laut einer Erhebung die aktuellen Traumberufe von Kindern. Vor Jahrzehnten war das noch ein bisschen anders, da standen der Feuerwehrmann, der Astronaut und der Lokführer ganz weit oben auf der Wunschliste.

Sebastian Springer kümmert das alles wenig – er hat schon von Kindesbeinen an seinen Traumberuf definiert: “Fahrer bei den Graz Linien!” Verstärkt hat den Wunsch noch ein älterer Freund des Grazers – der begann nämlich als Busfahrer bei den Graz Linien. Sebastians Begeisterung für den Job behielt er aber nicht nur für sich und für sein engeres Umfeld – nein, er machte ihn quasi weltweit bekannt. Auf “Instagram” betreibt er nämlich seit dem April 2018 eine eigene “Graz Linien-Fanpage”.

“Ich interessiere mich eben sehr für Öffis, erst waren es wegen meinem Bekannten noch hauptsächlich Busse und das Busfahren, zuletzt wurden aber auch Straßenbahnen für mich immer faszinierender.” Eine Faszination, die er nun auch hautnah erleben und vor allem spüren durfte. Denn die Graz Linien luden ihn in die Remise in der Steyrergasse ein – und nicht nur das. Der Einzelhandeslskaufmann-Lehrling durfte, perfekt instruiert von Sven Müller, dem Leiter der Verkehrsaufsicht der Graz Linien, ein paar Runden mit einer “Variobahn” durch das Remisengelände drehen.

Und der junge Mann gab sich dabei von Beginn an überaus selbstbewusst. Seine erste Frage an Müller, gleich nachdem er den “Boliden” gestartet hatte: “Wie schnell darf ich denn da fahren?” Nun, schnell durfte er natürlich nicht wirklich – aber die 10 km/h, mit denen er seine Runden drehte, brachten ihn emotional dennoch auf die Begeisterungs-Höchstgeschwindigkeit. “Es war einfach ein tolles Erlebnis!”

 Das sollte aber nicht das einzige Highlight sein. Denn der im “Murpark” tätige Lehrling (“ich fahre immer mit der Bim oder der S-Bahn zur Arbeit!”) konnte auch noch das “FLEXITY”-Testmodell von “Bombardier” in der Remise bestaunen. Und dann ging es auch noch auf einen Abstecher in die Funkleitstelle, wo sich Springer persönlich vom sehr stressigen Job der dortigen Mitarbeiter überzeugen konnte.

Stressig kann er sich auch etwas anderes vorstellen: “Wenn man das allererste Mal in der Ausbildung als Fahrer der Graz Linien mit einer Straßenbahn die Remise verlassen muss, das muss ziemlich heftig sein!” Bis er das selbst erleben kann, wird es aber noch ein bisschen dauern. Denn um Fahrer (oder Fahrerin) bei den Graz Linien zu werden, muss man mindestens 21 Jahre alt sein.

Wir sehen uns in fünf Jahren, Sebastian!

 


Kommentar hinzufügen