Karin Hirschmugl
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Investition in die Zukunft von Graz: Die Stadt im Umbruch

Wie geht’s weiter? Wann geht’s weiter? Und was soll das überhaupt? Wer es ganz genau wissen will, schaut am besten in den Baustellenfolder der Holding Graz, der in diesen Tagen an alle Grazer Haushalte verschickt wird.

Der Weg vom Andreas Hofer Platz durch die Landhausgasse zum Hauptplatz hat ein bisschen was vom Grazathlon. Links vorbei? Rechts vorbei? Nein, die Absperrgitter sind nicht zum Klettern da! Weder oben drüber noch unten durch … Ausweichen ist ein heißer Tipp, an den man sich in nächster Zeit noch öfters erinnern sollte. Dafür gibt’s aber eine verbesserte Infrastruktur und – damit Hand in Hand gehend – mehr Sicherheit und eine höhere Lebensqualität für die Grazerinnen und Grazer. Wie aufwändig und kostenintensiv das ist, wird schnell klar, wenn Burkhard Steurer, Chef vom Holding Stadtraum, erklärt: „Die Holding Graz investiert im Auftrag der Stadt Graz jedes Jahr 5 Millionen Euro in die Sanierungen von Straßen und Brücken in Graz.“

Landhausgasse, Hauptplatz, Jakominiplatz & Co

Einerseits liegen die Hotspots der Baustellen heuer in der Innenstadt: Bis Anfang Juni werden in der Landhausgasse und in der Schmiedgasse Wasser, Kanal, Strom, Erdgas und Fernwärme saniert, gleichzeitig läuft in der Stempfergasse entlang der Häuser mit den ungeraden Nummern die Erneuerung der Fußgängerzone.

Am Hauptplatz geht es mit dem Beginn der Sommerferien so richtig los: Weichen und Schienen werden erneuert, Wasserleitung und Kanal werden gleich mitsaniert. Alle Straßenbahnlinien werden ab dem Jakominiplatz bis 4. August durch Busse ersetzt.

Ab 5. August bis zum Ende der Schulferien ist der Jakominiplatz dran: Im Bereich Reitschulgasse/Steirerhof werden neue Schienen und Weichen verlegt, für die Linien 3 und 6 gibt’s Ersatz mit Bussen. Auf dem Streckenabschnitt der Linie 1 von St. Johann bis Rettenbach finden von 24. Juni bis 5. Juli Gleisbauarbeiten statt, ersatzweise werden Busse zwischen Hilmteich und Mariatrost eingesetzt.

Ein Meilenstein wird in Reininghaus gesetzt. Für die 10.000 Menschen, die dort leben und arbeiten werden, wird die neue Straßenbahnlinie 4 gebaut, auch dafür hat Projektleiterin Sabine Kreuter von den Graz Linien heuer die Bauarbeiten gestartet. Gemeinsam mit Holding-Sprecher Enrico Radaelli traf man sich zum Lokalaugenschein bei der künftigen Haltestelle Reinighauspark. Dazu kommen die Versorgungsleitungen für Wasser, Strom, Glasfaser, etc. für den neuen Grazer Stadtteil im Westen.

Noch eine gute Nachricht zum Schluss: Die Holding Graz und die Stadt Graz werden auch heuer wieder alle Baustellen fristgerecht fertigstellen, die Sanierungen laufen mit Volldruck.

Wer es ganz genau wissen will, schaut am besten in den Baustellenfolder der Holding Graz, der in diesen Tagen an alle Grazer Haushalte verschickt wird und der in allen Bussen der Graz Linien, am Hauptbahnhof, in allen städtischen Servicestellen und im Vertriebs- und Mobiltätscenter der Graz Linien in der Jakoministraße 1 aufliegt. Oder Sie holen sich die aktuellen Infos auf https://issuu.com/holding_graz/docs/baustellen-2019-1-holding-graz

Fotos: Stadt Graz/Fischer, Emanuel Droneberger/Holding Graz

 


Kommentar hinzufügen