Linda Steurer
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Neue Schöckl-Attraktion ist zum “zerkugeln”

Ob für einen Familienausflug, einen Wandertag oder zum Entspannen – der Schöckl hat für jeden etwas zu bieten. Zum “Motorikparkour“, dem “Disc-Golf“, dem “Hexenexpress” und vielen anderen Attraktionen für die Familie hat sich nun auch eine Holzkugelbahn auf den Grazer Hausberg gesellt.

Seit dem 2. August ist die Bahn hinter dem “s’Wirtshaus am Schöckl” einsatzfähig und wartet auf BesucherInnen, die so richtig Spaß haben wollen. Und den hat man definitiv, wie auch unser Test ergab.

Zusammen mit den Bauherren, Wolfgang Wild von der Firma “Almholz“, seinem Sohn Sebastian, und zwei ganz besonderen TesterInnen haben wir die Holzkugelbahn nämlich auf Herz und Nieren überprüft und davor noch allerletzte Änderungen an der neuen Attraktion live beobachtet.

Ein Familienprojekt für die ganze Familie

Aus einer kleinen Idee ist ein Familienprojekt entstanden, an dem am Ende mehrere Generationen beteiligt waren. Die Bahn wurde in den ersten Sommermonaten mit sehr viel Liebe und Geduld von Vater und Sohn Wild montiert und gefertigt. Herumgeschraubt wurde so lange, bis jedes kleinste Detail passte und die Kugeln ohne Schwierigkeiten das Ziel erreichen konnten. Die zahlreichen akustischen Elemente, die in dieser Bahn verbaut wurden, machen sie vor allem für Kinder sehr ansprechend, obwohl natürlich auch wir sehr viel Spaß und Freude an dieser hölzernen Bahn gefunden haben.

Wir haben zur Bahnpremiere zwei besonders kritische TesterInnen organisiert und auf den Berg begleitet. Franziska und Jonathan konnten es kaum erwarten, die neue Holzkugelbahn auszuprobieren und begrüßten uns bereits sehr aufgeregt am Fuße des Schöckls. Gemeinsam ging es dann mit der Seilbahn nach oben. Kaum ausgestiegen machte sich die frische Bergluft bereits bemerkbar und Jonathan legte schon den ersten Sprint des Tages hin. Vor lauter Energie und Vorfreude übersah er zuerst den Beginn der Kugelbahn und lief in Richtung “Disc-Golf” weiter…

Nach einer Kehrtwende ging es aber los: Erst wurden mal die Kugeln aus dem Automaten gedreht (2-Euro Münzen nicht vergessen! Sonst muss man, so wie wir, erst wechseln gehen, bevor man sich ins Spielgeschehen stürzen kann )

Dann hieß es: “Auf los geht’s los!” Und gleich danach: “Wer ist schneller unten? Jonathan oder die Kugel?” Dabei kam raus, dass die Kugel noch etwas trainieren muss, um Jonathan in Sachen Geschwindigkeit einzuholen. Ein paar mal schaute es doch nach einem Sturz aus, jedoch waren wir alle sehr froh, dass unser Spieltester trotz seinen knallharten Testkriterien, den Tag heil und ohne hinzufallen überstanden hatte. Franziska, die etwas bedachter an die Sache Kugelbahnprüfung herangegangen ist, hat für uns sogar ein Video gemacht, in welchem sie ganz professionell die Bahn zeigt.


Fazit der ExpertInnen: Der nächste Ausflug zur Holzkugelbahn am Grazer Hausberg kann kommen!

Text: Anna Gschweitl und Linda Steurer / Holding Graz
Fotos: Anna Gschweitl und Linda Steurer / Holding Graz

 


Kommentar hinzufügen