Dieter Demmelmair
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Schon gewusst? Der Schöckl ist ganz “einsam”

“Schon gewusst?” nennt sich die Blog-Serie der Holding Graz, in der allerlei kuriose, unnütze und kaum bekannte Fakten rund um die Arbeit der Holding Graz und Graz im Allgemeinen verraten werden. Motto: Muss man nicht wissen, kann man aber …

In Graz gibt es rund 3.000 Abfalleimer auf Straßen und Plätzen, die alle von der Holding Graz entleert werden. In Frankreich nennt man Mistkübel „Poubelle“, weil ein gewisser Eugène René Poubelle als Präfekt von Paris ein Gesetz erließ, wonach Hauseigentümer verpflichtet sind, ihren Mietern verschließbare Behälter für ihren Hausmüll zur Verfügung zu stellen. In der deutschsprachigen Schweiz werden Restmüllbehälter „Ochsner“ genannt, da sie anfangs nur von der Firma „J. Ochsner AG“ hergestellt wurden. Und die „Koloniakübel“ in Wien heißen so, weil Wien Kübel nach Kölner Vorbild aufstellte.

Info: https://de.wikipedia.org/wiki/Abfalleimer

Der Schöckl ist ja weithin gut sichtbar. Darauf beruht vermutlich auch sein Name. Der soll von der slawischen Wortwurzel „cegl-“ stammen – das steht für „allein“. Der „Mons Sekkel“, wie der Grazer Hausberg einst genannt wurde, heißt also zu Deutsch „der alleinstehende Berg“.

Unser Tipp: Motorikparkour am Schöckl testen! (https://www.holding-graz.at/freizeit/schoeckl/sport-freizeit.html)

Die Mur ist ja mit einer Gesamtlänge von 444 Kilometern „nur“ der viertlängste Fluss Österreichs. Auf Rang 1 liegt die Donau (2.848 km), ihr folgt die Drau (748 km) und der Inn (510 km). Wenn es aber um die Länge in Österreich geht, schrammt die Mur nur haarscharf an Platz 1 vorbei. 348 Kilometer fließt sie durch unser Land, die Donau tut das um 2 Kilometer länger.

Infos zum Lebensraum Mur in Graz: https://www.graz.at/cms/beitrag/10317577/9063249/Lebensraum_Mur.html

Die Sturzgasse in Graz heißt so, weil dort einst über eine „Sturzbrücke“ die im Stadtgebiet in Fässern gesammelten Fäkalien in die Mur geleert wurden. Das ist auch der Grund, warum nun u. a. die Recyclingcenter der Holding Graz in der Sturzgasse angesiedelt sind.

Infos dazu unter https://www.holding-graz.at/abfall/unsere-dienstleistungen/recyclingcenter-sturzgasse.html

Straßenbahnen gibt es in Graz ja schon seit 1878 (Pferdetramway) bzw. 1898 (erste elektrische Trams). Das ist lange her – aber um den Titel „Erste Stadt der Welt mit Straßenbahn“ kann Graz leider nicht mitspielen. Bereits 1832 fuhr eine Pferdetramway in New York von Harlem nach Manhattan. Übrigens: Erfinder der elektrischen Straßenbahn war Werner von Siemens.

Hier geht es zum Grazer Tramwaymuseum: https://www.tramway-museum-graz.at

Fotos: Adrian Michael / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0), Tramwaymuseum Graz, Holding Graz

 


Kommentar hinzufügen