Dieter Demmelmair
 
Teilen:
facebook twitter Google+
 

Baustelleninfos gibt es nicht nur im Blog

Dieser Tage flatterte ein ganz besonderes Print-Produkt in alle Grazer Haushalte: unser Sommerbaustellenfolder 2020.

In ihm werden alle Baustellen im Grazer Stadtgebiet aufgelistet – ganz egal, ob es sich um kleinere Bauvorhaben (z. B. Erdgas-Leitungsbau in der Hallerschloßstraße, Hausnummern 22 bis 35) oder um richtig große Baustellen wie den Straßenbahnausbau nach Reininghaus (Foto unten) handelt.

Im Folder werden aber nicht nur Infos zu den einzelnen Baustellen (Ort, Dauer, Art der Tätigkeit) verraten, er wartet auch mit spannenden Infos auf. So wird etwa der Frage nachgegangen, warum man mitunter den Eindruck hat, dass an einer Baustelle nicht mehr gearbeitet wird. Erklärt wird die Geschichte dahinter anhand des Beispieles einer Baustelle der Wasserwirtschaft der Holding Graz. Nach dem Neubau oder der Sanierung einer Wasserleitung muss diese natürlich getestet werden. Die Leitung wird da zuerst durchgespült, danach wird die Wasserqualität mehrfach und genauestens getestet. Daher kann es auch mehrere Wochen dauern, bis die Baugrube zugeschüttet werden kann (siehe auch Bild unten von einer Wasserbaustelle).

Den Baustellenfolder zum Download gibt es hier: https://www.holding-graz.at/holding-graz/news/alle-infos-zu-den-sommerbaustellen.html

(Fotos: Holding Graz/Watzinger)


Übrigens: Die Reininghausgründe, wo ein komplett neuer Stadtteil entsteht, gehören – logischerweise! – zu Österreich. Ihr Namensgeber und Begründer der weithin bekannten Grazer Unternehmerfamilie Reininghaus (u. a. Bier), Johann Peter von Reininghaus, war aber gebürtiger Deutscher. Er stammte aus Westfalen. Nach Graz kam er, nach einem längeren Aufenthalt in Wien, erst in seinem 35. Lebensjahr. Infos dazu gibt es hier

 


Kommentar hinzufügen